HÄUFIGE FRAGEN

FAQ

Hier beantworten wir häufig gestellte Fragen zu unserer Unternehmensphilosophie und wer die Kaffeemacher:innen sind.

Wer ist die Kaffeemacher GmbH?

Seit dem 1.1.2017 gibt es die Kaffeemacher GmbH. Das Café frühling und die Kaffeemacher Akademie waren vormals Projekte, die aus dem Unternehmen mitte Kontext entstanden sind. Heute ist das Unternehmen mitte lediglich Kunde der Rösterei und der Akademie, die Kaffeemacher:innen samt Café frühling sind dem Unternehmen mitte seit anfangs 2017 nicht mehr angeschlossen und bilden eine eigene GmbH. Gewinne werden nicht an Gesellschafter ausgezahlt, sondern entlang der Wertschöpfungskette investiert.

Was macht ihr eigentlich alles?

Wir sind Miteigentümer einer Kaffeefarm (Finca Santa Rita) in Nicaragua. Wir betreiben eine Kaffeeakademie und eine Kaffeerösterei in Münchenstein. Gastronomisch sind wir aktiv mit unserem Café frühling im Kleinbasel, sowie dem Café im Bahnhof SBB. Neben dem physischen Kaffee Shop an der Klybeckstrasse 69 betreiben wir zwei Online Shops: der Schweizer Shop und der Shop für Deutschland und die EU.

Was ist die Finca Santa Rita?

Die Grundidee von Santa Rita ist es, eine kleine Kaffeefarm zu stabilisieren und für die zukünftigen Herausforderungen fit zu machen (Klima, tiefe Kaffeepreise, Qualität). Seit August 2017 sind wir Miteigentümer mit Roberto Castellanos (vorheriger allein-Besitzer). Wir sind mit 50% an Investitionen, Verlust und Gewinn finanziell beteiligt. Vor Ort haben wir ein einheimisches Team, das die Tagesgeschäfte leitet. Die Finca Santa Rita befindet sind in Nueva Segovia, Dipilto, nahe an der Grenze zu Honduras.

Wie steht ihr zu Bio / Fair Trade / Labels / Direct Trade?

Wir verzichten nicht auf Labels, sehen aber einen grossen Mehrnutzen im Aufbau und in der Pflege einer persönlichen Beziehung zu den Kaffeeproduzent:innen. Das Verständnis für die Herausforderungen und Probleme von Kaffeeproduzierenden hilft uns, präzise auf die individuellen Bedürfnisse einzugehen und gemeinsam kreative Lösungen zu finden.

Warum sind nicht alle eure Kaffees Bio?

Kaffee ist ein unheimlich sensibles Gewächs. Nicht jede:r Produzent:in hat die Erfahrung oder den Zugang zu einem Markt, der die risikoreiche Produktion von biologischem Kaffee erlauben würde. Wir selber glauben aber an eine Zukunft der biologischen Landwirtschaft und unterstützen gezielt Produzent:innen die sich in diese Richtung entwickeln wollen. Wir engagieren uns in Honduras an einem Projekt zu biodynamischen Kaffeeanbau und gehen damit noch weiter, als die klassische biologische Kaffeeproduktion. Auf Santa Rita machen wir keine Bio-Kaffees, versuchen aber ein Bewusstsein mit unseren Partner:innen. Wir versuchen aber, so wenig wie möglich und so viel wie nötig an synthetischen Mitteln zu benutzen.

Handelt ihr direkt?

Wir verzichten bewusst auf Schlagworte wie "direkt" oder "nachhaltig", da die Konzepte zu wenig präzise und damit schwer fassbar sind. Wir versuchen so nah wie möglich an den Produzierenden zu sein, deren Herausforderungen und Probleme zu verstehen und gemeinsam kreative Lösungen zu finden. Wir verlassen uns nicht auf Begriffe, sondern lassen lieber Taten sprechen.

Sind eure Kaffees Fair Trade?

Fair ist für uns kein Zustand, sondern ein Prozess, der immer wieder neu ausgehandelt werden muss. Fair Trade garantiert den Produzierenden einen Mindestpreis von 1.40 Dollar/Pfund, dieser Preis reflektiert aber nicht zwingend die realen Produktionskosten. Wir orientieren uns wenn immer möglich an den realen Produktionskosten für Rohkaffee und zahlen oft das Doppelte bis zum Vierfachen des Fair-Trade-Preises. Durch unsere intensive Zusammenarbeit mit den Kaffeeproduzent:innen machen wir uns vor Ort selber ein Bild von den Lebens- und Arbeitskonditionen.

Was ist der Unterschied zwischen Robusta und Arabica Bohnen und was verwendet ihr?

Arabica und Robusta sind verschiedene Kaffeearten (Vergleich: Apfel - Birne). Bei Arabica wie auch Robusta gibt es bessere und schlechtere Qualitäten. Arabicas sind in aller Regel milder und aromatischer, während Robustas herber und stärker sind im Geschmack. In allen unseren Blends verwenden wir einen gewaschenen Robusta aus Indien. Robusta hat doppelt soviel Koffein wie Arabica.

Euer Kaffee ist teuerer als in der Migros oder im Coop. Warum?

Wir rösten hochwertigen Kaffee in kleinen Chargen. Für unsere Rohkaffees bezahlen wir mindestens zwei- bis viermal mehr, als der Kaffeebörsenpreis.

Wie lange sind eure Kaffees haltbar, rsp. wann sollte man den Kaffee trinken?

Wir rösten unsere Kaffees immer frisch und empfehlen 7 Tage Entgasungszeit für Filterkaffee und mindestens 12 Tage für Espresso. Zu frischen Kaffees mangelt es an Aromatik und sie sind zu sauer. Wir empfehlen den Kaffee innerhalb von 2 Monaten zu konsumieren, garantieren aber ein Mindesthaltbarkeitsdatum von 6 Monaten.

In welchen Cafés/Bars kann man euern Kaffee trinken?

Café frühling und Café im Bahnhof SBB, Tibits Gundeldingen, Unternehmen mitte, Café Vonlanthen, Spoon, Klara, Vital Speisehaus (Dornach), Mokka Rubin (Olten), Ruby Rambo (Zürich), Petrus (Luzern), Brunello Caffe (Luzern), 12-inch Coffee Bar (Saas Fee), Kozy (Paris)

Wo kann man den Kaffee kaufen?

Kaffeemacher Online-Shop, Cafe Frühling, Kaffeemacher-Shop, Kaffeemacher im Bahnhof SBB, Unverpackt Basel, Speisehaus Dornach

Hast du Fragen? Sende uns eine Mail!

join us!
melde dich zu unserem Newsletter an
Keine Angst, wir spammen dich nicht zu.
© 2021 Kaffeemacher GmbH 
powered by lots of good coffee