Delonghi Dedica EC685 - Test, Erfahrungen und Tipps

Delonghi Dedica EC685 - Test, Erfahrungen und Tipps

Die Delonghi Dedica EC685 ist für uns die beste Espressomaschine im Preisbereich unter 150 Euro oder Franken. Wir haben sie im Laufe der letzten Jahre mehrfach getestet, haben Tipps und Upgrade-Videos erarbeitet und zusammengefasst. Auf dieser Seite fassen wir unsere Erfahrungen zusammen und geben unsere Tipps und Erfahrungen weiter. Werft auch einen Blick auf die Kommentare! Dort habe viele ihre Erfahrungen mit der Delonghi Dedica EC685 dokumentiert. 

Temperaturtipps für Delonghi Dedica EC685

Wird die Delonghi Dedica direkt aus der Box verwendet, hat sie eine Tendenz in der Temperatur über den Zielpunkt der gewünschten Brühtemperatur hinaus zu schießen. Damit das nicht passiert, haben wir für euch ein Profil zum Temperatur-Surfen entwickelt. Die gewünschte Zieltemperatur einer Espressomaschine ist 93 Grad Celsius. Wie das Profil genau funktioniert, erklären wir in unserem neuen Video bei Minute 15:19 sowie unter der Temperaturkurve im Text.

Temperaturprofil Delonghi Dedica


Zunächst raten wir euch, die Temperatur der Delonghi Dedica auf die niedrigste Temperaturstufe zu stellen. Das ist für die meisten Kaffees die richtige Wahl. Diese Einstellung muss nur einmal vorgenommen werden.

Einstellung der Temperatur

  • 10 Sek. Dampftaste drücken, bis alle Tasten zwei Mal blinken.
  • Einmal die linke Taste drücken, damit die Temperatureinstellung aktiviert wird. 
  • Erneut die linke Taste drücken, um die niedrigste Temperatur zu wählen. Diese benutzen wir in dem obigen Temperaturbeispiel.

Temperatursurfen mit der Delonghi Dedica EC685

Es gibt zwei Variante, wie ihr die Maschine nutzen könnt. Ihr könnt den ersten Espresso "zu" heiß beziehen und einen Espresso machen. Dazu verwendet ihr die Espressomaschine ohne viel Vorspiel und direkt. Durch den überschießenden Temperaturanstieg wird der Temperaturverlust, der durch den kalten Siebträger geschieht, kompensiert. Der Espresso ist jedoch weniger balanciert und schmeckt in vielen Fällen nicht weich und angenehm. Deshalb empfehlen wir euch die zweite Variante, die beim Bezug von mehreren Espressi immer vorzuziehen ist (da der Siebträger dann schon heiß ist).

  • Dazu wird zunächst ein Leerbezug vorgenommen. Der Siebträger ist eingespannt, es ist jedoch kein Kaffee eingefüllt. So wird dieser auf Temperatur gebracht.
  • Der Siebträger wird ausgespannt und zur Seite gelegt.
  • Es wird zwei Mal die Preinfusion gestartet. Kurz auf die linke Taste drücken, bis das Wasser anfänglich läuft. Dann abbrechen. Anschließend erneut das gleich Prozedere. (Tipp: Das Milchkännchen unterstellen, damit das Wasser nicht auf die kleine Tropfschale tropft.)
  • Nun den Kaffee mahlen und den Siebträger vorbereiten. Dafür habt ihr eine Minute Zeit. Anschließend einspannen und die Extraktion starten. 

Auf diese Art und Weise haben wir konstant gute Temperatur-Kurven im Bereich zwischen 92 und 94 Grad Celsius erreicht. Das ist sehr gut für die Zubereitung von Espresso.

Bodenloser Siebträger für Delonghi Dedica EC 685 neu bei uns

Immer wieder wurden wir nach einem passenden Siebträger für die Delonghi Dedica EC 685 gefragt. Leider waren auch viele nicht gute Versionen dabei, die bei verschiedenen Herstellern vertrieben wurden. Deshalb haben wir nach einem guten Modell gesucht und des ins Sortiment genommen. Vorrat nur solange verfügbar. Den bodenlosen Siebträger mit Walnussgriff gibt ab sofort hier.

Was habt ihr für Erfahrungen mit der Delonghi Dedica?

Helft uns in den Kommentaren, alles interessante zur Delonghi Dedica EC685 zusammen zu tragen.

Welche Upgrades waren sinnvoll?

Welche Kaffees schmecken Dir mit der Dedica am besten?

Wir sammeln eure Erfahrungen und bündeln sie, um erweitern mit unseren Tipps und Tricks.

Danke für eure Unterstützung!

Herzlich,

Benjamin

Unsere Videos zur Delonghi Dedica EC685



Häufige Fragen zur Delonghi Dedica EC685

Welcher Siebträger passt zur Delonghi Dedica, und verlangt keinen Umbau?

Wir haben nun eine Lösung für euch und einen solchen Siebträger ins Sortiment genommen. Er kommt mit dem passenden 17,5 Gramm Sieb. Den Siebträger gibt es nun hier (solange der Vorrat reicht).

Ist der Umbau der Milchlanze notwendig, um guten Schaum zu schäumen?

Nein, absolut nicht. Der Umbau ist nur sinnvoll, wenn ihr alles aus der Maschine heraus holen wollt. Aber auch mit der bestehenden Milchlanze lässt sich guter Latte Art Schaum herstellen.

zurück zum Blog

265 Kommentare

  • Hey Leute, ich benötige mal eure Hilfe. Ich habe die Metalldampflanze (nicht rancilio sondern nur Düsenaustausch) von Amazon geholt aber es scheint eine falsche (neue) Version zu sein. Installation mit Gummi abschneiden usw ging gut. Aber scheinbar ist das Loch zu klein. Es gibt viel Druck aber die Milch braucht ewig um warm zu werden, bis hin zum Abschalten der Maschine.
    Hat jemand einen Link zu einer guten Nachrüstdüse?
  • Hi!
    Erstmal vielen Dank für eure umfangreiche Arbeit zur Dedica! Eine schicke, kompakte Maschine - gut für die kleine Küche zuhause. Deswegen habe ich sie mir auch gern geholt und mit eurem Zubehör aufgemotzt.
    Nun habe ich folgendes Problem, ich bin noch in der Einstell-Phase: Wenn ich den Brühvorgang starte (ich halte den Knopf gedrückt, um die Brühzeit zu programmieren) bricht die Maschine den Brühvorgang ab, alle drei Tasten blinken kurz auf. Wo liegt das Problem? Ist das Pulver zu fein oder zu stark getampered?
    Danke für eure Hilfe und schöne Grüße!
  • Hey Ruben, ich würde jetzt auf die schnell Tippen, dass das Kaffeepulver zu fein gemahlen ist. Probier es doch gerne mal gröber. Gruss Thomas
  • Hallo, danke für die viele. Videos und Artikel zur Dedica. Habt ihr zufällig den passenden Wasserfilter für die Dedica schonmal ausprobiert? Den Delonghi DLSC002.
    Bei mir hat das Wasser 20Grad dH. Oder brauche ich dafür einen besseren Filter?
    Viele Grüße
  • Hey Christian, die Dedica filter haben wir aktuell noch nicht getestet, daher kann ich dir nicht sagen, wie gut die filtern. Grüsse Pascal

  • Super Test, super Team.
    Für die Dedica ec885 diw ihr so cool getestet habt suche ich doe richtige Mühle.
    G iota od Niche? (mein Ziel eher auf ital. Kaffee, also lang und Mocca).
    Was denkt ihr passt besser?
    Viel wichtiger aber das Wasser. Was empfiehlt ihr? Gibt einen Steckfilter oder lieber Britakanne?
    Vielen Dank
  • Hey Dominik, sind beide sehr gute Mühlen und mit beiden wirst du glücklich werden. Kann dir leider die Entscheidung zwischen den beiden Mühlen nicht abnehmen. Wir empfehlen meistens einen Tischwasserfilter, da die Steckfilter sehr schnell vergessen werden zu wechseln und das vom hygienischen und von der Wasserqualität nicht optimal ist. Gruss Thomas
  • Ich habe noch keinen guten Kaffee aus meiner neuen Maschine bekommen.
    Manuelle Silberthal Mühle. Stufe 1 (1 von 6) ist Pulverfein

    Mit dem bei euch erhältlichen Siebträger:
    12 Gramm Stufe 1, es läuft gar nicht durch und Maschine schaltet ab. 9 Gramm Stufe 1, es läuft sehr langsam und schmeckt eklig.
    12 Gramm Stufe 2, es läuft und schmeckt dünn und sauer.

    Mit dem original mitgeliefertem Siebträger
    8 Gramm Stufe 1, es läuft nicht und Maschine schaltet ab.
    8 Gramm Stufe 2, läuft, schmeckt dünn, sauer und alles andere eklige.

    Wird wohl an der Mühle liegen?

    Ich hab schon wieder gar keinen Bock mehr und bleib bei meiner Jura

    Falls jemand helfen kann und Lust dazu hat, Vielen Dank!
  • Hey Konrad, leider kenne ich dir Mühle nicht so gut, aber wenn ich mir die Mühle anschaue, denke ich schon, dass sich diese von der Einstellbarkeit nicht gerade präzise justieren lässt. Was man noch versuchen könnte, ist einen anderen Kaffee, der mit der Maschine und der Mühle passen würde oder dann eine bessere Mühle. Grüsse Pascal

  • Vielleicht ganz allgemein: Espresso richtig zubereiten ist ein relativ langwieriger, wahrscheinlich nie ganz endender Lernprozess. Wenn dir der Prozess an sich kein Spaß macht, dann solltest du wahrscheinlich tatsächlich zu einer einfachen Methode des Kaffeezubereitens zurückkehren. Mit jeder Einstellmöglichkeit kannst du natürlich den Geschmack optimieren, aber es wird dadurch auch komplexer und die Zeit, den Sweetspot zu finden wird sich erhöhen. Da kann dir nur Erfahrung und Begeisterung beim Lernen helfen.
  • Ich habe gestern Abend noch einen gemahlenen gekauft und habe damit trinkbare Ergebnisse erziehlt. Demnach muss es an der Mühle liegen. Vielen Dank für eure Antworten!
  • Also, ich bin jetzt mal kein Kaffeenerd, ein bisschen rumprobieren ist OK, aber ich will es nicht übertreiben.
    Mein Tipp. Versuche es doch erst mal mit dem mitgelieferten Siebträger und Sieb. Fang mit Mahlstufe 1 an.
    Nimm so viel Pulver, dass du noch Tampern kannst. Die mitgelieferten Siebe laufen schräg zu, so dass du eine Mindestmenge brauchst damit der Stempel nicht an der Schräge anstößt.
    Wenn es nicht schmeckt/nicht geht: Gleicher Vorgang Mahlstufe 2 usw.
    Merke dir das beste Ergebnis.
    Mit dem besten Ergebnis kannst du dann mal die Mengen (Wasser/Kaffee) variieren.
    Und dann natürlich die Kaffeesorten. Da wird es halt schwierig, weil man vorab nicht weiß ob einem die Bohne schmeckt.
    Ich habe bei mir in der Nähe einen Röster, bei dem kann man jeden Kaffee testen. wenn man anschließend kauft, meist kostenlos.
    Ich hab mir auch ein bodenloses Sieb gekauft und versucht zu experimentieren, aber da fehlt mir die Leidenschaft.
    So gut wie in Italien schmeckt der Espresso eh nie. Dazu fehlt das Flair ;-)
    Mir schmeckt er wirklich gut. Der ein oder andere Nerd hier (Nerd ist nicht negativ gemeint) hätte vielleicht was auszusetzen. Aber so what. Geschmack ist individuell.
    Ich kam vom Nespresso und wollte ähnlichen Geschmack mit weniger Müll.
    Den habe ich jetzt. Die Siebträgerei hat etwas Sinnliches, das den Aufwand rechtfertigt.
    Und wenn ich ehrlich bin, glaube ich fast, dass ich mit einem guten Vollautomaten und den Bohnen die ich jetzt habe eine ähnliche Qualität hinbekäme. Dann hätte ich aber nichts Sinnliches mehr :-) und wieder eine Brüheinheit, die ich regelmäßig umständlich reinigen muss (nicht sinnlich).
    So long.

  • das surf-protokoll ist wirklich wunderbar, danke vielmals!
    wenn ich allerdings mehrere espressi hintereinander beziehe, krieg ich nicht wirklich eine konstanz zusammen - macht ihr zw.jedem bezug nochmal 2* preinfusion bzw. habt ihr weitere messungen gemacht nach mehreren bezügen?
  • das surf-protokoll ist wirklich wunderbar, besten dank!
    wenn ich mehrere espressi hintereinander beziehe, krieg ich nicht wirklich eine konstanz zusammen - macht ihr zw.jedem bezug nochmal 2* preinfusion bzw. habt ihr weitere messungen gemacht nach mehreren bezügen?
  • Hey Peter, wenn die weiteren Bezüge in kurzem abtand passieren brauchst du die Preinfusion nicht machen, sonst würde ich diese schon machen. Gruss Thomas
  • Hui, eine Seite mit Q&A zur Dedica 685. Wie geil ist das denn? Danke!!!
    Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Teil. Hätte aber mal eine Frage zur Extraktionszeit.
    Was ist denn genau die Extraktionszeit?
    Die Zeit in der Kaffee rausläuft?
    Die Zeit von Knopf bis Stopp der Pumpe?
    Die Zeit in der die Pumpe zum weiten Mal läuft (also nach der Preinfusion)?
  • Hey Mithrandir, die Extraktionszeit beginnt, sobald du bei der Maschine den Knopf drückst. Sobald Wasser und Kaffee Kontakt haben. Die sogenannte Pre-Infusion zählen wir da mit dazu. Schön zu hören, dass du Freude hast, hier gelandet zu sein. Grüsse Pascal

  • Könnt ihr mir bitte erklären was der Unterschied zwischen den bodenlosen Siebträger den 2er Ausguss im Ergebnis ist? Ist einer besser als der andere?
    Ich habe gerade den bei Euch gekauften bodenlosen Siebträger ausprobiert. Ganz schön viel Spritzerei. Ok hab gelernt, das nennt sich Channeling. Da werde ich Eure Tipps umsetzen. Wasnivh aber auch gemerkt habe: es hat nach der Extraktion länger nachgetropft. Das kenne ich so nicht von dem Dedica Siebträger. Hab ich auch da einen Fehler gemacht? Oder ist das normal bei den bodenlosen Siebträger? Vielen Dank!!
  • Hey Ariel, beim Ergebnis gibt es keinen Unterschied vom bodenlosen Siebträger zum Doppelten. Der bodenlose würde ich eher als ehrlichen Siebträger beschreiben, den dort sieht man genau, ob man sauber gearbeitet hat oder Channeling gibt. Das Nachtropfen ist üblich bei der Dedica, da sie kein Entlastungsventil hat. Grüsse Pascal

  • Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir jemand helfen.
    Ich verwende die Maschine mit dem Siebträger von Kaffeemacher mit zweifachen Auslauf und dem dazugehörigen Sieb.
    ich mahle meinen Kaffee per Hand mit einer 1zpresso jx pro (70 Klicks) und fülle das Sieb mit 16g Kaffeemehl.
    Leider stoppt die Maschine den Brühvorgang nach der Pre-Infusion und wenn ich nochmal auf die Bezugtaste drücke läuft der Kaffee ganz normal... was mache ich hier falsch?
    Teilweise wird der Brühvorgang, wie oben beschrieben gestoppt und manchmal nicht. Liegt das u.U. an zu starken tampen?

    Vielen Dank für jegliches Feedback!
  • Hey Sebastian, ich kann mir nicht vorstellen, dass das Problem am Tampen liegt. Beobachtest du auch bei gröberer Mahlung, dass die Maschine stoppt. Wenn ja, dann würde ich eher das Problem an der Maschine sehen. Wenn nicht, würde ich vielleicht ein klein wenig gröber mahlen oder die Dosis an Kaffeepulver im Sieb etwas verringern. Gruss Thomas
  • Habe ich das richtig verstanden: 7-8g Kaffee pro Espresso. Am besten den doppelten Sieb benutzen. Also fülle ich auf ca 16g auf. Jede Tasse muss am Ende 25g wiegen? Und die Extraktionszeit soll 25 Sekunden sein? Mittlere Taste.
    Egal welcher Mahlgrad ich einstelle, stoppt es nach 15 Sekunden.
    Danke!
  • Hey Ariel, wie viel Menge hast du den nach dieser Zeit in der Tasse? Sieht aus als, ob du feiner Mahlen musst. Grüsse Pascal

  • Ich habe 25ml nach 15 Sekunden. Aber vielleicht muss ich das mit dem Knopf drücken einstellen?
  • Hey Ariel, dann musst du feiner mahlen, damit du gleiche Menge in einer längeren Zeit hast. Grüsse Pascal

  • Egal welcher Mahlgrad eingestellt ist, die Länge der extraktion verändert sich nicht. Muss man das vielleicht mit dem 2 Tassen-Knopf einstellen?
  • Hey Ariel, auch wenn du ganz fein gehst auf deiner Mühle? Welche Mühle benutzt du? Natürlich kannst du das auch über den Knopf verlängern, aber dann hast nach 25sec wahrscheinlich 50g statt 25g pro Tasse und es stimmt das Brühverhältnis nicht mehr. Gruss Thomas
  • Ich habe die Graef CM800. Auch auf der feinste Stufe bleibt die Zeit (15 sek) gleich.
  • Ich habe es jetzt mit der DeLonghi die 27 sek hinbekommen mit einem Mahlgrad von Stufe 3. soweit so gut. Nun ist es so dass ich mit dem bodenlosen Siebträger keine gute Crema hinbekomme. Nur ganz dünn. Mit dem Original DeLonghi Siebträger hab ich mit den gleichen Einstellungen eine viel dickere Crema. Woran könnte das liegen? Vielen Dank!
  • Hey Ariel, das Delonghi Sieb hat einen Doppelboden und erzeugt so mehr Druck. So ergibt sich auch mehr Crema. Das macht jedoch für uns nur Sinn, wenn man gemahlenen Kaffee verwendet. Schmeckt der Kaffee nun auch gut?
    https://www.kaffeemacher.ch/blog/espresso-crema/
  • Ich habe die neue Maschine und hole meine Bohnen frisch bei einer kleinen Privatrösterei. Ich versuche, mit der Maschine den perfekten Espresso hinzubekommen. Ich habe die Handmühle Timemore ESP, mit der ich den Mahlgrad relativ genau einstellen kann. Ich habe auch schon den doppelwandigen Siebträger ausgetauscht, der jetzt von euch ist ja grds. für 16 g Kaffee geeignet.

    Ich habe folgenden Arbeitsablauf (Mahlen + Brühzeit), der mir etwa 32g Output bei 16g Input in etwa 25-30 Sekunden liefert und wirklich gut schmeckt. Aber alle 3 oder 4 Mal stoppt die Maschine nach der pre-Infusion einfach. Ich denke, dass der Druck aufgrund dem feinen Mahlgrad zu hoch ist und die Maschine deshalb den Prozess blockiert.

    Welche Möglichkeiten gibt es jetzt? Ein gröberer Mahlgrad führt zu einem säuerlichen Geschmack...ich glaube nicht, dass viel mehr Kaffee in den 16g Portafilter passt oder?


    Ich bin für jede Hilfe dankbar!!

  • Hallo Martin,
    dein Problem ist bekannt, insbesondere bei eher helleren Röstungen.
    Bei der Dedica geht ein großer Teil des Druckes über das Brühgruppenventil verloren. Die Pumpe schaltet aber schon bei 13-14 bar ab. Um einen Brühdruck von ca. 9 Bar zu erhalten, bist du daher immer am oberen Limit. Sobald es etwas mehr Widerstand gibt, stoppt die Maschine.

    Es gibt also zwei Möglichkeiten:
    1. Finde dich damit ab und nehme weniger Pulver, um die Säure zu reduzieren.
    2. Manipuliere das BG-Ventil, um den Druckabfall zu reduzieren und mehr Spielraum zu haben (nur für Bastler empfehlenswert)
  • Hi sajan das wird nicht gehen.

    Die Pumpe macht nach datenblatt 300ml/min bei 8 bar.
    Da der Puck ja ein widerstand ist vermindert sich Durchfluss.

    Gemessen habe ich ohne Kaffee
    60ml/15s 52ml+8ml pre in 5s pre+10s ohne einsatz
    163ml/35s 155ml+8ml pre in 5pre+30s ohne einsatz

    ca. 5,2ml/s
  • Liebe Kaffeemacher

    Vielleicht hab ich es in der riesigen Kommentarspalte oder euren zahlreichen tollen Vidoes übersehen: kann die Delonghi Dedica auch langen Kaffee bzw. schafft sie einen Durchlauf von 100g in 20s ? Da ich immer wieder gerne mal eine lange Tasse trinke (ca. 13g im Doppelsieb für 18g, etwas gröberer Mahlgrad) ist diese technische Beschaffenheit der Maschine ein zentrales Kaufentscheidungskriterium für mich. Vielleicht hat auch jemand aus der Dedica Comunity Erfahrungen damit gemacht?
    Besten Dank für Eure Rückmeldung!
  • Hey Sajan, einen langen Kaffee zu machen ist kein Problem, jedoch ist es bei so hoher Flussgeschwindigkeit nicht wirklich Temperaturstabil. Daher würde ich eher zu einem Americano empfehlen. Grüsse Pascal

  • Liebes Kaffeemacher-Team,
    Ich hätte eine kurze Frage zum Bezug von mehreren Espressi hintereinander. Wie funktioniert dann der „Hack“ zum erreichen der optimalen Temperatur? Muss ich nach jedem Bezug wieder 2 mal die Präinfusion durchführen und dann 1 Minute warten? Oder ist es dann anders? Falls ihr es schon irgendwo geschrieben habt, tut es mir leid. Ich habe es aber bisher nicht gefunden. Würde mich über eine Antwort freuen. Viele Grüße. Holger
  • Hey Holger, schau dir bei dem neuen Video ab 15:30 das Video an. Da wird es erklärt. Grüsse Pascal

  • Hallo KaffeemacherInnen,
    ich habe Delonghi Dedica 685 quasi als Ersatzmaschine während unsere Rocket in der Reparatur ist. Ich würde mal sagen mit den komischen zugestopften Sieben und dem Original Siebträger praktisch nicht nutzbar. Aber mit dem hier angebotenen Siebträger mit offenem 17g Sieb ist das ja ein Unterschied wie Tag und nacht. Ich bin wirklich begeistert. Natürlich ist das Handling der Maschine immer noch ein bisschen kitzelig, aber wenn man sich Mühe gibt kann man damit richtig guten Espresso beziehen. Ganz ganz vielen Dank für den Tipp und den passenden Siebträger. So ist das eine richtige Kaffeemaschine :-)
  • Hey Georg, danke für dein Feedback, freut uns zu hören. Grüsse Pascal

  • Ich glaube an meiner dedica ist etwas defekt.
    Es kommt eindeutig zu viel Wasser.
    Wenn ich z.b. die zeit nach der preinfusion ohne kaffe ablaufen stoppe komme ich auf 125ml Wasser in 25sec, was fast 5ml/s entspricht.

    Bei 14g im doppelsieb und feinem mahlgrad bekomme ich 34ml in 15 sec ab drücken des startknopfes.
    Wenn ich nun die preinfusion von 5 sec abziehe bekomme ich 34ml Kaffee in 10sec.

    Da ist doch irgendwas falsch.

    Beim öffnen des Siebtragers steht auch noch ein wenig Wasser auf dem Puck.
  • Hallo Experten,
    ich habe mir vor kurzem die Dedica EC 885 (baugleich zur EC 665, bis auf die Dampflanze) gegönnt. Allerdings komme ich mit der Maschine noch nicht so ganz zurecht. Ich versuche bei 16g Kaffeepulver auf eine Menge von ca 40 g Kaffee (Ratio 1:2,5) und 25 Sekunden Brühzeit zu kommen.
    Wenn ich allerdings den Bezug an der Maschine bei 25 Sekunden und 40g Kaffee stoppe läuft es leider noch weiter und am Ende habe ich ganz 50g Kaffee in der Tasse. Ist das normal bei der Maschine oder mache ich etwas falsch. Muss ich den Bezug früher stoppen?
    Ich beutze den Siebträger mit einwandigen, bodenlosen Sieb von den "Kaffeemachern".

    Gruß
    Florian
  • Hey Florian, das ist normal bei der Maschine, daher gerne etwas früher stopen. Grüsse Pascal

  • Hallo zusammen,

    in diesem Artikel gebt ihr an, dass man fuer die optimal Temperatur bei der Dedica die niedrigste Temperatur waehlen soll. Ich hab vor wenigen Tagen dieses Video zur 685 von euch gesehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=dNPw6oUHh4I&ab_channel=Kaffeemacher
    Dort sagt ihr jedoch, dass man die mittlere Temperatureinstellung fuer die meisten Espressoroestungen als gute Allroundtemperatur nehmen soll.
    Da das Video deutlich neuer ist, gehe ich mal davon aus, dass die dortige Angabe von euch aktuell vertreten wird, oder?

    Viele Gruesse und bitte weiter so! :)
    Theresa
  • Hey Theresa, genau wir haben nochmal neue Tests mit der Dedica gemacht und kamen mit der mittleren Temperaturstufe sehr gut klar, ausser du verwendest sehr dunkle Röstungen, dann würden wir dir eher zur niedrigsten Stufe raten. Gruss Thomas
  • Hey,

    Ich bin absoluter Einsteiger in der ganzen Espresso-Thematik.
    Maschine ist die Dedica EC685, soweit klar.
    Erste Anschaffung dazu waren frische Bohnen von einem anderen Händler im www ;-) sowie die Silberthal Handmühle. Ja - sicher nicht die Beste und mir war von vorneherein klar dass ich nur Stufe 1 und wenn überhaupt 2 nutzen kann, aber ich wollte einfach anfangen um bisschen ein Gefühl zu bekommen.

    Nun hatte ich folgendes Problem:
    15g Stufe 2 ins Dedica Sieb (noch doppelwandig) - läuft zu schnell durch, schmeckt nicht
    15g Stufe 1 ins Dedica Sieb (doppelwandig) - kein durchfluss

    Belesen, okay, zu fein gemahlene Espresso funktionieren mit dem doppelwandigen Sieb nicht
    Direkt euren Bodenlosen siebträger bestellt

    Kaum angekommen, damit rumprobiert

    1. Bezug Stufe 2, 15g wieder viel zu schnell durch, ich nehme an zu grob
    2. Bezug Stufe 1, 15g wieder keine Extraktion
    Kann das sein?
    Kann man bei dem bodenlosen siebträger zu fein mahlen? Mit dieser handmühle?

    Liebe Grüße
  • Versuche doch Mal auf Stufe 1 etwas weniger Pulver...
  • Ich habe jetzt auf Stufe 1 von 13 bis 16g alles probiert, es läuft kein Wasser durch, bzw. nur wenige Tropfen.
    Wenn ich den Siebträger abnehme, spritzt das gestaute Wasser in alle Richtungen und der Kaffee ist leicht aufgequollen im Sieb.
  • Hey Franz, ich befürchte, dass die Mühle sehr grosse Stufen hat und dadurch dein Problem zustande kommt. Ich würde es nochmal mit Stufe zwei probieren und versuchen noch etwas mehr Kaffee in das Sieb zu geben. Sollte die Röstung nicht sehr dunkel sein müsste das schon funktionieren. Vielleicht kommst du so auf ein etwas besseres Ergebnis. Gruss Thomas
  • Hey Ihr,

    Vielen Dank für die Tipps. Ich habe bereits mit dem Gedanken gespielt die Mühle zu retournieren aber ganz wollte ich mich nicht geschlagen geben:
    Nach etwas Rumprobieren habe ich vorerst die Lösung:
    17,5g Bohnen, circa 2/3 auf Stufe 1, circa 1/3 auf Stufe 2 mahlen, im Messbecher dann nochmal gut umrühren, komme ich auf 40g in der Tasse nach circa 28 Sekunden - mit Crema!
    Ich werde noch weiter tüfteln, Aber für den Anfang bin ich doch zufrieden dass das noch etwas geworden ist :-)
  • Gute Idee, Franz.
    Damit hast du auch die Ursache gefunden.
    Ich nutze die Graef Mühle mit ca 40 Mahlgrad-Stufen und bin erstaunt, wieviel 1-2 klicks ausmachen.
    Von daher wird die Handmühle immer ein großer Kompromiß bleiben.
    Weiterhin gutes Gelingen .....
  • Hallo zusammen,
    könnt ihr bitte erzählen, wie und wo ihr die Temperatur für dasTemperatur-Surf-Profil gemessen habt?

    Hintergrund meiner Frage:
    Ich habe das Wasser direkt beim Bezug in einer vorgewärmten Tasse gemessen,
    nachdem ich zweimal ohne Sienträger Wasser bezogen habe.
    Die Temperaturen lagen bei 75, 78 und 81 °C, je nach Einstellung.

    Danke
    Enrico
  • Hey Enrico, Wir messen mit einem Siebträgermessgeräte von Scace. So misst man mit einem Widerstand. Wenn man das Wasser in der Tasse misst, hat man ca. 15 Grad Verlust, also bist du ziemlich in einem guten Bereich mit deiner Messung. Grüsse Pascal

  • Moin,

    Man kann den schwarzen Kunstoffeinsatz auch einfach mit einer Säge 1cm einkürzen. Dann passt auch ein anderes Sieb rein und man hat unten nach wie vor die beiden Ausläufe.
  • Hey Stephan, haben wir so noch nie versucht, könnte aber durchaus funktionieren. Lass es uns doch gerne hier wissen. Gruss Pascal

  • noch besser einfach 2 einwandige Siebe kaufen und beim Original Delonghi Siebträger das einser Einwandige benutzen. Einen zweier Einwandigen Sieb mit einem anderen Siebträger nutzen. So muss man die Siebe nicht wechseln. Der original Siebträger ist leider minderwertig.
  • Unter dem Einlege-Sieb ist ja dieses extrem kleine Loch, um die "Pseudo-Crema" zu erzeugen. Am einfachsten ist es das Loch etwas aufzubohren. Das nimmt aus dem Siebträger den künstlich erzeugten Druck und man kann fester tampen.
  • Hey Guido, das ist auch eine Möglichkeit. Wir empfehlen dies nicht so gerne, da der Zwischenraum trotzdem noch schwer zu reinigen ist. Gruss Thomas
  • Das war ja keine Frage, sondern eine Aussage 😉 Ich habe das mit dem Absägen bereits durchgeführt und getestet. Ich kann keine Nachteile feststellen, von daher klare Empfehlung. Beste Grüße
  • Kann man bei der Dedica die Preinfusion Zeit verändern/verlängern? Bei mir kommt die Crema immer erst ab Mitte der Extraktion durch meinen bodenlosen Siebträger, habe dabei kaum Channeling.
    Würde damit gerne ausprobieren, ob die Crema ggf. früher kommt, wenn der Puck besser durchnässt ist…
  • Hey Ha, leider nicht die Preinfusion ist fix eingestellt. Mir würden zwei Gründe einfallen, entweder dein Mahlgrad ist zu grob oder du kontrollierst wie alt deine Bohnen sind (optimal zwischen 2 Wochen und 2 Monaten nach der Röstung). Gruss Thomas
  • Hi, ich hoffe ihr habt einen Tipp für mich. Ich nutze schon etwas länger die DeLonghi EC685.BK. Aus Zeitgründen und auch aus Bequemlichkeit ;-) verwende ich schon gemahlenes Espressopulver. Da ich meistens nur für mich alleine Espresso mache, benutze ich i. d. R. Das kleine Sieb für einen Espresso. Hier ist es jetzt schon seit einiger Zeit so, dass der Kaffeesatz nach dem Bezug, noch sehr nass ist. Wenn ich zwei Espressi mit dem großen Sieb mache, ist der Kaffeesatz richtig trocken.
    Ich hatte am Anfang auch den Eindruck, dass der Siebträger viel schwerer einzuspannen war. Kann es sein, dass da etwas ausgeleiert/locker ist?
    Vielen Dank schon mal vorab für jegliche Tipps.
  • Hey Nina, ich denke, dass du einfach weniger bzw. zu wenig Kaffeepulver beim einfachen Sieb verwendest. Dadurch kann das Kaffeepulver im Bezug mehr aufquellen und es bleibt mehr Wasser im Kaffeepuck zurück. Sollte dir der Kaffee aber im Moment schmecken würde ich nichts ändern. Gruss Thomas
  • Hi,
    da bei mir nur extrem hartes Wasser aus der Leitung kommt, bin ich am überlegen mir den passenden Wasserfilter von Delonghi (DLSC002) in den Wassertank einzubauen (Auf der Website steht er sei kompatibel mit der EC685). Allerdings hat die Maschine ja zwei Ventile im Boden des Wassertanks. Heißt das ich müsste zwei Filter einbauen oder wird nur aus einem hauptsächlich das Wasser gezogen?

    Wäre über eine Antwort sehr dankbar :)
    Lg
  • Hey David, da haben wir leider keine Erfahrungswerte, weder mit dem Filter noch mit dem anschliessen an die Dedica, daher kann ich dir hier leider nicht weiterhelfen. Gruss Pascal

  • Hey Leute,

    sauber gemacht. Vielen Dank dafür.

    Kann ich Eueren Siebträger auch mit E.S.E verwenden oder habt ihr einen tauglichen Einsatz?
    Ich nutze die Maschine im Büro. Eine Mühle kommt da leider nicht in Frage und mit E.S.E. habe ich bessere Erfahrungen gemacht als mit losem, vorgemahlenem Kaffee. Warum auch immer. :-D

    Danke und Viele Grüße
  • Hey Dario, leider nicht! Bei der Maschine sollte aber ein Sieb für E.S.E Pads dabei sein. Gruss Thomas
  • Hallo zusammen
    So wie viele habe auch ich die dedica gekauft mit allen notwendigen zubehör von euch (bodenloser siebträger mit doppelsieb, tamper).
    Als mühle benutze ich die mhw 3bomber race m1.
    Kaffeebohnen habe ich die kimbo extra cream 50% arabica 50% robusta, mittlere röstung.
    Benutze alle eure tipps und tricks.
    Kaffeemenge die raus kommt stimmt auch, 26s ratio 1:2-1:2.5.
    Die crema ist auch da und schön braun aber der kaffee ist mir zu bitter.
    Viele sprechen von nussig und schokoladig aber das gibt es bei mir nicht.
    Ist es die kaffeebohne? Ist es zu fein gemahlen? Bin zu schwach? Ist kaffee immer bitter?
    Ich danke im voraus für eure hilfe
  • Hey Dave, würde den Grund auch bei den Kaffeebohnen sehen. Probier mal hellere Röstungen aus, wenn dir dieser zu bitter ist. Gruss Thomas
  • Hey, wie stelle ich ein, dass bei einer Kaffee Menge von 13g die 1 1/2 fache Menge an Getränk bei der mittleren Taste rauskommt?
  • Hey Lisa, am besten du spannst den Siebträger mit dem Kaffeepulver ein und bleibst dann solange auf der mittleren Taste bis du die gewünschte Menge in der Tasse erreicht hast. Dann sollte diese gespeichert sein.
    Gruss Thomas
  • Ich hatte mich schon riesig gefreut, die Tricks an meiner Dedica 685 Maschine anzuwenden und habe mir den von ihnen empfohlenen Siebträger mit Sieb gekauft Doch auch nach etlichen Versuchen mit unterschiedlichen Kombinationen des Mahlgrads (bis hin zum feinsten Grad) und der Pulvermenge kommt bei mir bei Verwendung des einwandigen Siebs nur braune, wässrige Suppe herausgeplätschert, was mache ich falsch bzw. hat jemand zufällig noch einen Tipp?
  • Hey Olaf, sollte der Kaffee sehr wässrig sein, ist wahrscheinlich dein feinster Mahlgrad immer noch zu grob oder zu wenig Kaffeepulver im Siebträger. Gruss Thomas
  • Hallo ihr,
    Danke für euren 1A Content.
    Ich hab seit einiger Zeit den bodenlosen Siebträger für meine Dedica (und nun endlich auch die Rancilio Dampflanze dran, juhu). Beim Versuch, mit meiner Graef Mühle auf feinster Einstellung das Sieb mit ca 17,5 g zu befüllen und einen Kaffee zu beziehen habe ich oft das Problem gehabt, dass er zu schnell durchläuft und sauer bleibt. Habe daher fester getampt. Nun, nach dem ich vor kurzem die Dichtungen in der brühgruppe gewechselt habe, springt mir der Siebträger beim Bezug aus der Einspannung. Habe Mal geschaut, der Vorsprung, in den eingehängt wird sieht ganz schön runter aus und die Maschine hat auch bald acht Jahre aufm Buckel. Wisst ihr ob sich die Teile, die den Siebträger halten, tauschen lassen?
    LG Alex
  • Hey Alex, nein leider wissen wird das auch nicht. Da fragst du am besten direkt bei DeLonghi nach, ob man dies tauschen kann. Wäre cool, wenn das ginge! Gruss Thomas
  • Hallo Alex,
    suche mal nach "Brühkopf Delonghi EC685" . Dann wirst du fündig.
    LG
    Maik
  • Hey zusammen,

    ich frage mich ob man in die älteren Dedica Modelle (EC 685, 785) die Dampflanze der Dedica 885 (Arte) einbauen könnte. Also das Upgrade das von vielen mit der Rancilio Silvia Lanze gemacht wird, aber eben mit der Dampflanze der 885. Oder gibt es sonst noch Alternativen zur Rancilio Silvia Lanze?
    Wieso ich das machen möchte? a) die 885 gibts leider nicht in weiß, die 685 schon, b) die Rancilio Lanze find ich optisch nicht so den Hit... :D

    Wie ist eure Abschätzung zu dem Upgrade vom Nutzen her? Ich habe nämlich etwas Angst da dran rumzumurksen und am Ende hab ich dann gar keine Dampflanze oder eine undichte. Dann nimm ich lieber direkt die 885 Arte und hab sie halt dann nicht in weis. Oder ist das Upgrade echt easy und wenn man hier sorgfältig arbeitet kann auch nichts kaputt gehen?

    Ich habe in einem Kommentar oben gelesen das es noch ein Video zu den Dedica Modellen geben soll. Habt ihr da schon einen Termin für mich wann das ungefähr kommt?

    Danke für die ganzen nützlichen Tipps! Vor allem die Kommentare hier haben mir schon sehr geholfen.
  • genau diese Frage stelle ich mir auch. Ich habe die Dedica 685 in weiß und möchte eine gescheite Dampflanze. Leider gibt es die 885 nicht in weißer Farbe sonst hätte ich sie gekauft. Ich habe in ein paar Kommentaren gelesen dass der Umbau nicht geklappt hat. Scheint nicht so einfach zu sein wie im Video.
  • Hey Gökhan und Maxi

    Unsere Testreihe hat nun begonnen und das erste Video davon ist nun Online:
    https://www.youtube.com/watch?v=TlpR01SuGQI

    Der Test mit dem Umbau ist bisher nicht komplett fertig, daher kann ich aktuell nicht genaueres mitteilen. Ich hoffe, ihr habt noch bisschen Geduld
    Gruss Pascal
  • Den Dampflanzen-Umbau hatte ich vor einigen Jahren an einem älteren Modell der 685 probiert und ziemliche Probleme mit der Dichtheit. Die Lanze ist ja beweglich und muß deshalb sehr fest am Schlauch sitzen. Ich habe das mit mehreren Klemmen-Varianten nicht hinbekommen und letztlich genervt die alte Lanze wieder eingebaut. Es kann sein, dass die Firma mittlerweile bessere Schläuche verwendet und man die Rancilio-Lanze besser dranklemmen kann. Ich habe die alte 685 für eine Superminiküche wieder herausgeholt und nutze den alten "Gummi"-Rüssel nun schon lange ohne das (in meinen Augen sinnlose) Zusatz-Chromteil. Wesentlich ist nur, daß man vor dem eigentlichen Schäumen erst einmal den zu kalten Dampf bzw. das Kondenswasser in ein separates Kännchen abläßt. Meine Maschine spuckt da anfangs ziemlich viel. Wenn der Dampf dann auf Temperatur ist und man ansonsten etwas Erfahrung mit dem Schäumen hat, funktioniert es auch mit dem kleinen Gummi-Rüssel ganz gut. Wenn man denn eben etwas Zeit hat und nicht für die ganze Familie schäumen will/soll ;-). Aber wer die 685 nutzt, weil er keinen Platz hat und deshalb auch anstelle einer großen elektrischen Mühle 2 Minuten mit der Handmühle müllert, für den ist das völlig vernachlässigbar. Bei minimalen Platzverhältnissen gibt's neben der La Pavoni kaum Alternativen zur 685/885 (mit bodenlosem Siebträger).
  • Hey Thomas, Felix hat sich so etwas ähnliches auch schon zugelegt und probiert dies gerade aus. Gruss Thomas
  • Hallo!
    Bei mir gehen die ESE Pads mit der Delonghi Dedica nicht. Resp es kommt zum Teil nur Tropfenweise Kaffee raus. Ich möchte die Pads vorallem dann nutzen wenn ich viele Besucher habe die Lungo trinken.
    Ich habe sowohl die von Adrianos probiert, wie auch herkömmliche vom Supermarkt. Benutze jeweils das ESE Sieb aber auch mit dem normalen Einersieb ist es nicht besser.
    Könnt ihr mir da helfen?
  • Hey Dominique, eigentlich sollte es mit dem Padsieb von DeLonghi möglich sein. Ich empfehle dir mal bei dem Händler nachzufragen. Evtl. liegt es an der Pumpe. Du verwendest ja bestimmt Lungo/Cafe Creme Pads und nicht die Espresso?
    Gruss Pascal

  • Hallo,
    Ich habe eine frage zu der Maschine: Ich bin Espressoanfänger und mein Espresso hat keine Crema. Mir ist klar, woran das liegt und dass ich noch etwas beim Mahlgrad rumjustieren muss. Mein eigentliches Probelm: obwohl ich offensichttlich zu wenig Druck für eine gute Crema habe bleiben schon jetzt viel Wasser im Portafilter zurück, sodass es spritzt, wenn ich ihn abnehme. Was kann ich tun?
    LG
  • Hallo,
    Ich meinte eher, dass das Wasser quasi gar nicht durch den Filter bzw das Espressopulver durchläuft. Und trotzdem müsste ich fester tampern oder feineres Pulver verwenden, um eine Crema zu bekommen. Das ist mein Problem. Wie bleibt der Puck trocken?

    LG
  • Hey Cindy, also wenn es gar nicht durchläuft, dann musst du gröber mahlen. Bei einer Dosierung von 17g Kaffeepulver sollte 38g Kaffee in 25 Sekunden durchlaufen. Wie sieht den deine Zeit aus? Gruss Pascal

  • Meine Zeit ist viel kürzer. Genau das ist ja das probelem: ich habe auch keine Crema, müsste also (wie auch immer) den Druck erhöhen. Das Wasser läuft aber jetzt schon nicht ganz durch.
    So, wie ich es ausführlicher in der ursprünglichen Frage beschrieben hatte.
  • Hey Cindy, du musst erstmal den Mahlgrad gröber stellen, damit Wasser durch den Kaffee durchlaufen kann. Dann darfst du dich nicht auf die Dosiermenge des Knopfes verlassen sondern stoppst die Zeit von drücken des Knopfes bis du die 38g in der Tasse hast. Sollte dies länger als 25 sec dauern musst du mit dem Mahlgrad gröber gehen, wenn es kürzer dauert musst du den Mahlgrad feiner stellen.
    Auch wenn das stimmt und du solltest keine Crema haben, dann verwendest du wahrscheinlich alten Kaffee, welcher kein CO2 mehr gespeichert hat und sich somit keine Crema bilden kann. Hoffe das hilft dir weiter. Gruss Thomas
  • Hallo Habe da mal eine Frage Wann startet ihr den Timer bei mir 24-27 sec Espresso Sorte Apas für die Extraction des Espresso beim Anfang der Preinfusion oder erst wenn der Espresso aus dem Siebträger kommt?
  • Hey Bernd, normalerweise kann man sagen, ab dem ersten Kontakt mit Wasser. Nachdem die Maschine eine so lange Vorbrühphase hat, kannst du den Timer auch erst beim richtigen Druckaufbau starten. Ist aber immer schwierig zu sagen, da es generell bei jeder Maschine etwas anders ist. Die Brühzeiten, die wir angeben, sollen reine Richtwerte sein. Gruss Thomas
  • Hallo

    Ich habe die Maschine mE korrekt entkalkt (nicht zum ersten mal), aber jetzt geht nichts mehr. Sie brummt, pumpt aber kein Wasser. Weder dirch die Dampfdüse, die ich nie brauche, noch durch den Kaffeeausgang
  • Hallo, ich möchte mir die Delonghi Dedica anschaffen. Vielen Dank für eure Videos zu dieser Maschine und eure tolle Arbeit, sehr informativ. Nun gibt es anscheinend ein weiteres Model der Dedica Reihe: Dedica Arte EC 885 . Ziemlich gleiche Maschine nur die Dampflanze ist eine andere (würde mich interessieren ob diese besser ist als bei der Style) und die Style (EC 685) hat - lt. Delonghi Katalog - 2 unabhängige Heizsysteme und die Arte (EC 885) nicht. Habt ihr vor auch diese neue Maschine EC 885 zu testen?

    VG Stefanie
  • Hey Stefanie, aktuell sind wir an einem neuen Dedica Video dran, bei dem wir verschiedene Modelle testen, daher sollte das kommen. Noch bisschen Geduld. Grüsse Pascal

  • Hallöchen! Ich habe seit fast 3 Jahren diese Maschine und war bisher immer zufrieden (nach einrichten mit euren Tipps ;)). Seit einigen Wochen ist allerdings kein Druck mehr auf der Milchdüse und heiß wird sie auch nicht richtig bzw. es dauert vieeel länger, um die Milch zu erwärmen, als sonst. Jetzt habe ich sie 2x hintereinander entkalkt und alles gereinigt. Immernoch "defekt". Dann dachte ich mir, einfach mal aufschrauben und Düse upgraden - vllt. ist diese ja das Problem geworden. Im besten Fall zeigt mir ja auch das Innere, ob was nicht stimmt... Joar und was soll ich sagen: es sind Milchreste im Inneren der Maschine (am Boden - nicht viel)!? Hat da jemand Erfahrung mit? Wie kommt das überhaupt da rein? Und nehmen wir mal an, die Verschmutzung ist irrelevant: wieso ist kein Druck mehr auf der Dampfdüse? :(
  • Hey Nine, hätte auch auf Kalk getippt. Habe leider im Moment auch keinen Lösungsansatz, vielleicht hat jemand aus der Community noch einen Tipp. Gruss Thomas
  • In einigen anderen Foren wird empfohlen, die Maschine zu resetten (Tastenkombi steht in der Anleitung), was Probleme mit dem Druck lösen soll. Probiers einfach mal.
  • Hallo zurück,
    leider hat ein Reset nichts gebracht - hatte ich davor aber auch schon ausprobiert. Verkalkt ist da auch nichts (benutze nur entkalktes Wasser und entkalke die Maschine trotzdem regelmäßig).

    Ich kann auch ganz normal Espresso/Kaffee damit machen, nur die Dampfdüse (habe diese jetzt sogar ausgetauscht gegen eine ordentliche Dampflanze) hat absolut 0 Druck... Die Milch bewegt sich kein Stück und es dauert auch viel zu lange, bis sie warm wird... Googeln bringt leider auch nichts weiter... Scheinbar ist das Problem verbreitet, aber eine Lösung gibt es nicht. Ich werde jetzt nochmal Ersatzteile für die Pumpe bestellen und schauen, ob es mit einer neuen besser wird :(
  • Hi zusammen!
    Bei meiner Maschine kommen bei doppeltem Bezug (voreingestellt) nach ca. 22 sek. etwa 100g Wasser heraus, wenn ich einfach nur das Wasser durchlaufen lasse und dabei den Siebträger nicht eingespannt habe.
    Mit Siebträger und relativ fein gemahlenem Kaffee (17g) kommt bei doppeltem Bezug dann nach ca. 28 sek. etwa 84g Espresso heraus.
    Das ist ja viel mehr als die eigentlich richtigen 34g Espresso, was mache ich falsch? Sagt man nicht auch, dass die Standard-Wassermenge bei einem doppelten Espresso eher 50g und nicht 100g sein sollten?
    Danke schon einmal!
  • Hallo,
    dir scheinen noch die Basics zur Espressobrühung zu fehlen. Schau dir mal die Videos auf dem Kaffeemacher-YouTube-Kanal oder von KakaduCoffee an, da ist alles sehr gut erklärt.

    Dein Kaffeemehl ist auf jeden Fall noch zu grob oder du hast ein geundsätzliches Problem bei der Puckvorbereitung (Distribution, Tampern).
  • Hey Roman, mach den Mahlgrad noch feiner, sodass in 28sekunden nur 45g Espresso in der Tasse ist. Gruss Pascal

  • Sind denn 50ml bei einfachem Espresso und 100ml bei doppeltem Espresso die Werkseinstellungen der Maschine?
  • Hat sich mittlerweile geklärt, anscheinend waren die Bohnen aus der Rösterei nichts. Habe jetzt welche aus dem Supermarkt gekauft und funktioniert alles perfekt so wie es sollte:D
  • Hallo und vielen Dank für Euren Block. Die Testberichte zur Temperatur haben mich etwas erstaunt. Haben uns gerade eine De'Longhi Dedica Metallics EC 785.BG gekauft. Der Espresso, der rauskommt, ist zwischen handwarm und (wenn wir sie ein paar Mal im Leerlauf laufen lassen) halbwegs warm und schmeckt nach nichts. Ich habe dann das Wasser gemessen, was direkt aus der Maschine kommt (ohne Kaffepulver eingelegt zu haben), das kommt gerade auf 59 Grad Celsius. Schäumt man ein Kännchen Milch wie beschrieben auf, blinken sehr schnell alle Lämpchen und man muss die Maschine erst ausschalten und etwas abkühlen lassen, bevor sie den dazugehörigen Espresso macht. Für uns ist das Ding ein riesiger Flopp, aber vielleicht machen wir ja auch etwas falsch oder das Gerät ist schlichtweg kaputt. Grüße, Marin
  • Hey Marin, das mit der Temperatur klingt in der Tat etwas seltsam, ich würde auf deinen Händler zugehen und reklamieren, dass die Maschine nicht richt aufheizt. Gruss Thomas
  • Hallo! Ich habe mir eine Dedica EC385 zugelegt. Gestaunt habe ich zunächst über das Einlegesieb, darüber bin ich zu euren sehr informativen Videos gekommen. Super gemacht!!
    Ich nutze das originale Sieb (2 Tassen) zwar weiter, habe aber das winzige Loch im Boden etwas aufgebohrt. Jetzt wird kein „künstlicher“ Druck im Siebträger aufgebaut und ich kann richtig fest tampen, ohne das die Dedica abstellt. Nach einigem Probieren bekomme ich nun auch einen leckeren Espresso bzw Milchkaffee hin, Ziel erreicht.
    Ich habe beim Ausklopfen des Siebträgers aber manchmal den Eindruck, daß das Kaffeepulver relativ trocken ist. Nun lese ich etwas über die Preinfusion. Ich glaube die Dedica macht das automatisch, allerdings mit einer sehr kurzen Pause.
    Macht es Sinn in diesen Vorgang einzugreifen, damit das Kaffeepulver länger einweichen kann. Oder ist es sogar richtig, daß das Pulver beim Ausklopfen nicht sehr naß ist?
    Vielen Dank und Grüße, Guido
  • Hey Guido, dass der Puck so trocken ist hat nichts mit der Preinfusion zu tun, sondern mehr mit der Füllmenge an Kaffeepulver im Sieb. Wenn das Sieb recht gut gefüllt ist hat der Kaffee weniger Platz zum aufquellen bzw. bleibt nicht so viel Wasser im Puck. Wahrscheinlich kannst du etwas weniger Kaffeepulver in den Siebträger geben, jedoch musst du dann auch wieder feiner mahlen. Gruss Thomas
  • Hallo Thomas, vielen Dank für die Information. Du hast Recht, es liegt an der Füllmenge. Ich mag´s gern voll. Wenn ich das richtig verstehe spielt es aber keine enscheidende Rolle, wie naß bzw trocken der Puk ist. Solange die Crema ok ist und der Geschmack stimmt.
    Ich schau mir immer an, wie der Kaffee in die Tasse läuft. Danach bekommt man ein gutes Gefühl für Mahlgrad und tampen.
    In der Einsteigerklasse (Dedica 685 / Graef CM800) muß man eh kleine Kompromisse eingehen.

    Mir schmeckt´s schon richtig gut !
    Danke nochmal und viele Grüße,
    Guido
  • Hallo,
    ich habe vor Kurzem den 12g Sieb und Messbecher bei euch bestellt (beides top!), und habe mir dann noch dazu zwei Kaffees bestellt. Der erste, den ich probieren wollte, ist der Henrique. Der Geruch der Bohnen ist der Wahnsinn und die Beschreibung würde genau dem entsprechen, was ich mir unter einem perfekten Espresso für meinen Cappuccino vorstelle. Leider klappt es so gar nicht. Ich bekomme zwar eine gute Extraktionszeit von 25s bei einem Verhältnis von 1:2,5 hin. Aber der Espresso hat recht wenig Crema (was mich jetzt nicht so stören würde), schmeckt aber auch gar nicht nussig und voll. Sondern eher spitz und fruchtig/sauer.

    Ich wende auch all eure Tipps an, mache zwei Vorbezüge und warte danach eine Minute ab. Channeling kann ich auch keines beobachten.

    Habt ihr eine Idee, was ich falsch mache? Mit den Lavazza Espresso Barista 7/10 Bohnen bekomme ich mit dem gleichen Vorgehen ein für mich deutlich besseres Ergebnis.
  • Hey Mo, danke dir für das Feedback! Grundsätzlich hat der Henrique sicher etwas mehr Säure als die Lavazza Bohnen.
    Da die Dedica mit Vorbrühung arbeitet, würde ich die Extraktionszeit mal etwas verlängern (Mahlgrad feiner stellen) und Richtung 30 sec gehen. Eventuell ist er dann nicht mehr so spitz und ist dann auch etwas voller. Gruss Thomas
  • Hallo Thomas, vielen Dank für den Tipp. Es hat tatsächlich geholfen, der Kaffee schmeckt mir bei längerer Extraktionszeit deutlich besser. Ganz mein absoluter Liebling wird es aber wohl nicht. Habt ihr denn auch einen Kaffee aus eurer Rösterei, der in die Richtung der Lavazza Bohnen geht, aber eventuell sogar noch nussiger/voller ist? Das wäre auf jeden Fall noch einen Versuch wert :-)

    Viele Grüße
  • Hey Mo, probier mal noch Mamy/ Dreispitz, die haben noch Robusta, welches die Kaffees von Lavazza oft auch haben. Das gibt noch mehr Textur im Espresso. Gruss Pascal

  • Hallo! Ich bin jetzt total ins Thema eingetaucht, und habe mir gerade den Siebträger bestellt. Wenn ich es richtig verstehe, sollte die Kaffeemenge jedes Mal abgewogen werden und gleich sein? Da ich mich damit überhaupt nicht auskenne würde ich mich einfach an diesen 17 g aus einem Eurer Videos orientieren. Ich gestehe, dass keine Mühle vorhanden ist mit der ich jedes Mal frisch mahle, aber eine Mühle bei der ich den Mahlgrad einstellen kann und immer eine größere Menge vormahle (Mühle und Maschine in unterschiedlichen Wohnungen). Daher würde ich jetzt einfach immer mit einer Präzisionswaage das Kaffeemehl vorher wiegen.
    Was ich nicht ganz aus den Videos und in der Beschreibung hier verstehe ist, wie ich die Durchlaufmenge (ml Menge, die eingestellt wird um mit der Menge von 17 g Kaffeemehl entsprechend… Milliliter Espresso=?Anzahl Sek zu bekommen). Ich kann natürlich auch jedes Mal nen Timer auf 20Sek(?) einstellen. Ich habe bisher das (mitgelieferte) Doppelsieb random gefüllt, mit dem mitgelieferten Plastik“Temper“ festgedrückt & den Doppelknopf gedrückt und gewartet bis die Maschine aufhört (keine Ahnung was voreingestellt ist), da ich die Menge Espresso im Verhältnis zu meiner Milchmenge so bisher ok fand 🫣 Um das Ergebnis zu verbessern ändere ich jetzt:
    - Euren Siebträger nutzen
    - Kaffemenge wiegen
    - Leerdurchlauf & preinfusion
    - wie stelle ich ein wie lange Espresso durchläuft, damit ich auf eine gute Menge komme? —> ich mag keinen wässrigen Espresso

    Ich trinke normalerweise eher so was zwischen Cappu und Latte. Weniger Milch als im Latte, aber mehr als im Cappu…
    Mein Fokus lag bisher immer so drauf wohl-temperierten, stabilen Milchschaum zu schäumen, das klappt inzwischen super, daher ist mein nächster Schritt die Qualität des Espresso zu verbessern. Danke :)
  • Hey Jana, die Menge programmierst du indem du auf der Taste des Espressobezugs oben bleibst bis du die gewünschte Menge in der Tasse hast. Wir wiegen auch die Menge in der Tasse ab, da es mit der Crema schwer ist zu beurteilen wie viele Milliliter in der Tasse sind. Gruss Thomas
  • Hi Thomas, danke - mit „oben bleibst“ meinst Du die Taste non-stop gedrückt halten? Wieviel g auf 17g Kaffeemehl bezieht Ihr denn für einen Espresso (und dabei die doppel oder einfach Taste ?)? Vermutlich kommt es wieder auf die Röstung an, oder…?
  • Hey Jana, genau, die Taste non-stop gedrückt halten. Welche Taste du wie programmierst ist dir überlassen. Es kommt auf den Kaffee drauf an, aber bei den meisten Kaffees bewegen wir uns in einem Brühverhältnis von 1:2-2,5. Gruss Thomas
  • Vielen Dank für die tollen Tipps!!
    Wir sind 2 Personen und ich habe jetzt versucht eure Tipps so gut es geht für uns umzusetzen. Mir bleibt dabei eine Frage. Wie mache ich den 2. Espresso? Ist die Maschine zu heiß nachdem ich den 1. Espresso (mit 2x starten u. Abbrechen aufheize) dann den milchschaum für 2 zubereite?
    Welche Reihenfolge ist die bessere?
    Wir nutzen das Einer Sieb mit 7g auf ca 25sek. So schmeckt es uns am Besten.
    Besten Dank! 🤗
    Bettina
  • Hey Bettina, ich würde die zwei Espressi hintereinander ziehen und erst danach die Milch schäumen. Wenn du den Espresso nach dem Milchschäumen machst ist die Maschine definitiv zu heiss. Gruss Thomas
  • Hallo zusammen, hat eine/r von euch vielleicht auch das Problem schon mal gehabt, dass die Delonghi die einprogrammierte Wassermenge urolötzlich wieder vergisst? Muss ich da von einem Defekt ausgehen? Ich bin noch in der Garantiezeit...
  • Hey Anke, wir konnten dies bei unseren Modellen nicht feststellen. Was aber sein kann, dass wenn die Maschine vom Stromnetz genommen wird, dass sie die Einstellungen vergisst. Am besten du fragst mal bei deinem Händler oder direkt bei DeLonghi nach. Gruss Thomas
  • Hallo,
    ich nehme meine Maschine immer vom Netz. Meine Maschine hat dabei noch nie ihre Einstellungen vergessen. Wenn du dir ganz sicher bist, dass die Einstellungen zurückgesetzt werden und du nicht versehentlich neu programmierst o.ä., würde ich das an deiner Stelle reklamieren. Mehr als nein sagen können sie ja nicht:-)
  • Hey Mo, danke dir für deine Einschätzungen! Absolut, am besten den Hersteller kontaktieren. Gruss Thomas
  • Danke für eure Einschätzungen. Ich hab das Schätzchen definitiv nicht vom Strom genommen und kann auch ein versehentliches Umprogrammieren ausschließen. Ok, jedenfalls ein mehrfaches. ;) Ich werde dann mal die Feser spitzen und Delonghi anschreiben. Seufz.
  • Hallo,
    Ich besitze nun auch seit einigen Wochen die Dedica und freue mich, dass man so viele gute Videos von den Kaffeemachern findet! Klasse!
    Ich bin von der Maschine begeistert. Brauche aber für die optimale Einstellung noch ein bisschen Hilfe.

    Extraktionszeit:
    Mein größtes Problem ist eigentlich, dass ich nicht weiß wann ich die Zeitmessung starte und wann stoppe.
    Beginne ich mit dem drücken des Knopfes oder erst wenn der Kaffee in die Tasse läuft.
    Stoppe ich erst wenn der letzte Tropfen in die Tasse tropft oder sobald die Dedica aufhört zu pumpen. Aus den Videos konnte ich das nie richtig erkennen.

    Bodenloses Sieb:
    Ich habe den siebträger aus eurem Shop. Allerdings habe ich das Problem, dass er unkontrolliert spritzt. Nicht oben an der Dichtung sondern unten am Kaffeesieb. Ich muss sehr große Tassen verwenden und diese direkt unters Sieb halten.
    Gerade bei längeren Bezügen wird es schlimmer.
    Das nimmt mir leider die Freude an diesem Siebträger. Das kontrollierte ausströmen aus dem original Siebträger ist hier leider im Moment besser. Was mache ich falsch?

    Kaffee Menge:
    Meine Frau trinkt selten Espresso sondern eher einen Americano. Zusätzlich nutzt sie sehr wenig Kaffee. Ab wann sollte das einfache Sieb genutzt werden? Oder kann ich in dem doppelten Sieb auch mit wenig Kaffee arbeiten?

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Grüße, Torsten
  • Hey Torsten, bei der Dedica ist das etwas besonders, da sie kein Entlastungsventil besitzt und mit Vorbrühung arbeitet. Ich würde trotzdem die Zeit starten und stoppen wenn du die Taste drückst, so bist du am konstantesten. Wenn dir der Kaffee bitter erscheint, würde ich die Zeit verringern durch einen etwas gröberen Mahlgrad. Wenn dir der Kaffee sauer erscheint, würde ich die Zeit verlängern durch einen feineren Mahlgrad.
    Die Dedica neigt durch ihre 15 Bar Druck etwas zu channeln und beim bodenlosen Siebträger wird dies gut ersichtlich. Dem Vorbeugen kannst du indem du den Kaffee im Sieb vorm Tampen gut und gleichmässig verteilst.
    Das Sieb für einen doppelten Espresso braucht schon eine gewisse Kaffeemenge, wenn es unterfüllt ist gibt es zu viele Turbulenzen und schaffst meist den Widerstand nicht mehr her. Wir hätten in unserem Shop ein kleines doppel Sieb vielleicht wäre das eine Lösung für euch. Gruss Thomas
  • Hallo Zusammen,

    seit kurzem bin ich auch stolze Besitzerin einer Dedica und stoße leider auf ein zwei Probleme...
    Mein Kaffee hat eine eher kurze Durchlaufzeit, bei der der Espresso auch eher tropfenhaft als fließend aus der Maschine kommt... Auch wenn ich im Mahlgrad variiere, alles sehr gründlich putze ändert sich nicht viel. Geschmacklich hingegen ist er okay.
    Leider hab ich auch eine Mühle, per der man den Mahlgrad nicht sehr präzise einstellen kann, ist das das Problem?
    Temperatur ist in der Mitte eingestellt und ich habe dunkle Bohnen benutzt. Hat jemand vielleicht noch ein paar Tipps?

    Gerne alles her damit, bin noch eine ziemliche Anfängerin um ehrlich zu sein :)
  • Hi Liv
    kurze Durchlaufzeit aber der Kaffee kommt nur tröpfchenweise? Klingt ja komisch. Hast du denn die Wassermenge richtig eingestellt?

    Nutzt du noch den Original-Siebträger mit Fake-Crema-Loch? Der Siebträger hat mir auch jedes sinnvolle Einstellen von Mahlgrad und Extraktionszeit unmöglich gemacht. Hier wäre mein Tipp auf den bodenlosen Siebträger umzusteigen. Auch, weil du erst dann wirklich siehst ob die Extraktion gut läuft oder ob es beispielsweise zu Channeling kommt. Das siehst du dann, wenn der Kaffee in alle mögliche Richtungen spritzt und der Rand der Kaffeetasse eher wie ein Schlachtfeld aussieht. Bei der Dedica muss man schon recht stark tampen, damit das nicht passiert. Aber wenn man den Dreh mal raus hat freut man sich bei jedem Bezug. Über Geschmack, aber auch wie schön der Espresso in die Tasse läuft ;-)
  • Hey Liv, wie Mo schreibt klingt eine schnelle aber tröpfchenweise Extraktion etwas komisch. Ich würde nun auch mal vermuten, dass du noch das Sieb für vorgemahlenen Kaffee verwendest.?
    Plus was heisst für dich schnelle Extraktion? Wird die Extraktion von der Maschine schnell beendet oder hast du deine Kaffeemenge in der Tasse schnell erreicht?
    Mühle kann natürlich entscheidend sein, würde aber zuerst mal an anderen Stellschrauben drehen. Gruss Thomas
  • Hallo nochmal,
    Tröpfchenweise kommt er raus und die Maschine macht nach 10 Sekunden Stopp und die Menge ist auch noch nicht ganz erreicht… habe bis jetzt auch nur alles was mitgeliefert worden ist verwendet . Kann es sein dass der Kaffee zu fein gemahlen ist und somit das Wasser nicht durch kommen kann?

    Vielen Dank an alle!
  • Hey Liv, daran wird es voraussichtlich liegen. Versuche es mal gröber zu Mahlen oder weniger Pulver zu verwenden. Dann sollte es klappen. Gruss Pascal

  • Liebes Kaffemacher Team

    Ich bin nun bereits etwas länger mit der Delonghi Dedica beschäftigt und leider kommt bei mir einfach immer nur ein extram saurer Espresso raus. Ich habe das einwandige Sieb mit dem bodenlosen Siebträger von euch, Kaffeemaschine auf richtige Temperatur gebracht (Leerbezug+2x Preinfusion) Temperatur habe ich schon mit allen 3 Temparaturstufen der Maschine versucht, frischer Kaffee dunkle Röstung (immer max. 1 Monat seit Röstung), feiner Mahlgrad (7 Clicks Timemore slim 3), 17g in - 41g out, um die 25sek Bezugszeit.
    Habt ihr oder jemand eine Vermutung was ich falsch mache? Ich weiss wirklich nicht mehr was ich noch versuchen kann.
    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe :)
    Liebe Grüsse Lars
  • Hey Lars, könnte sein das deine Maschine zu kalt brüht, dass dein Kaffee immer sauer wird. Hast du es schon mal mit einem Kaffee versucht, der nicht von uns ist, sondern eher dunkler? Gruss Pascal

  • Hallo Pascal

    Ja ich habe bereits mehrere Kaffeesorten versucht, welche allesamt dunkle Röstungen sind.
    Ich hatte auch die Vermutung das die Maschine zu kalt brüht, jedoch habe ich die Temperatureinstellung auf die höchste Stufe gestellt und auch mit dieser war der Espresso extrem sauer.
    Was kann ich sonst noch versuchen?
  • Hey Lars, wenn die Temperatur auf der maximalen Stufe ist, wie heiss ist das Wasser dann ungefähr? Ist es bei einem Leerbezug auch schön heiss?
    Probier vielleicht mal noch die Kaffeemenge etwas zu erhöhen.

  • Hallo Lars,
    Versuche mal länger zu beziehen.
    Ich habe bei der Dedica gute Erfahrungen mit t
  • Hallo Pascal, danke für die Antwort. Ja, das Wasser ist heiss aber keine Ahnung wie viel Grad Celsius. Das Sieb fühlt sich jeweils warm an und der Siebträger ansich ist aber noch kalt.
    Kaffee kann ich nicht mehr erhöhen da ich mit 17g bereits am Limit bin für den bodenlosen Siebträger von euch. Hast du noch eine andere Idee?

    Hallo Maik, danke für den Hinweis. Mit länger Beziehen meinst du die Bezugszeit erhöhen aber bei gleicher Menge Kaffee in der Tasse, sprich feiner Mahlen? (bei 17g habe ich jeweils 41g) oder die Menge Kaffee in der Tasse erhöhen bei gleichen Mahlgrad?
  • Hey Lars, spüle den Siebträger mal vor der Brühung aus, sodass auch dieser sehr warm/heiss ist. So kühlt das Wasser weniger ab, während der Brühung. Gruss Pascal

  • Hallo Lars,
    Versuch es mal mit einer Bezugszeit t>=30s. Bei helleren Kaffees erziele ich damit bei der Dedica bessere Ergebnisse. Natürlich vorher einen Leerbezug mit Siebträger inkl. Sieb zur Aufheizung durchführen.Ein feinerer Mahlgrad ist dabei natürlich sinvoll, um das Brühverhältnis von 1:2 bis 1:2,5 zu erhalten.
    Viele Grüße und viel Erfolg
    Maik
  • Für einen doppelten Espresso nehme ich nur 14 Gramm Kaffee.
    Dann empfehle ich einen Kaffee mit wenig Säure. Die sind meistens die aus Äthiopien.
    Du kannst Dein Wasser auch Filtern um den Kalk zu reduzieren. Das verändert stark den Geschmack.
  • Habe tat8dad gleiche Problem. Trotz Graef Doppelsieb, bodenlosem Siebträger (kein Channeling), euren 1 Monat alten Apas Bohnen (und drei andere Sorten), mit eurem Rezept (17g zu 40g in 30 sec) und Der DF64 Mühle ist der Espresso grundsätzlich unerträglich sauer und ungenießbar.
    Die Temperatur habe ich mal ganz am Anfang im Siebtträger gemessen, war konstant bei 94 Grad.

    Ich verstehe es nicht mehr und bin kurz davor, das Hobby wieder aufzugeben 🙄

    Letzter Verdacht: Das mittelharte Wasser mit 10ner Härte. Aber das kann es doch nicht sein.

    Hat noch jemand einen Tipp für uns?
  • Hey Tim, durch die Vorbrühung der Dedica kann ich dir auch noch den Tipp geben vielleicht noch länger zu extrahieren, sprich feiner zu mahlen. Und sonst probier auch mal einen dunkler gerösteten Kaffee, es kann sein dass dir unser Apas einfach nicht zusagt. Gruss Thomas
  • Hallo Tim, ich habe ähnliche Erfahrungen - inklusive Frustration, welche Parameter wie zu verändern sind und sehr vielen Fehlversuchen. Doch um einiges besser wurde es mit einem IMS Competition Sieb (15-17 g) und einem IMS Duschsieb. Der APAS hat leider gar nicht funktioniert und ist zu 100% im Ausguss gelandet. Gut trinkbar ist ein Lollo Caffe Miscela Oro (dunkler geröster und aus Süditalien). Aber auch da bin ich noch auf der Suche nach dem Sweet Spot.
    Liebe Grüße, Verena
  • Bin auch schon zu dem Ergebnis gekommen, dass der Apas einfach nicht funktioniert. Bin jetzt mit einer dunkleren Röstung bei 45 Sekunden zu einem mit Milch brauchbarem Ergebnis gekommen.

    @Kaffeemacher: Welche Sorte von euch ist denn am dunkelsten geröstet?
  • Hey Tim, unsere Röstphilosophie ist eher hell. Apas ist bereits unsere dunkelste Röstung. Vielleicht probierst du noch Mamy. Der hat nahezu keine Säure und einen tollen Körper. Grüsse Pascal

  • Nachdem der erste Testtag mit der Dedica 685 nur saure Brühe zum Ergebnis hatte oder das Sieb sich gar nicht erst einspannen ließ, merkte ich am zweiten Tag, dass ich die ganze Zeit über versucht hatte, einen doppelten Espresso mit einem Einfachsieb zuzubereiten… Ich wette, sowas hat noch keiner von euch gebracht, das war wirklich ein ziemlicher Fail. Naja, seitdem ich das Zweiersieb für den doppelten Espresso benutze und mich an all eure Tipps aus den Videos und diesem Blogartikel halte, klappt alles einwandfrei! 25 sek. Extraktionszeit, auch bei hellerer Röstung ohne weiteres einstellbar. Channeling hatte ich noch keines. Der Milchschaum ist absolut top und klappt zuverlässig jedes Mal. Ich kann nun zurecht behaupten, einen Cappuccino zubereiten zu können, der sich absolut mit denjenigen, die ich in den von mir sonst angesteuerten Kaffeebars gekauft habe, messen lassen kann und mehr wollte ich von der Dedica auch gar nicht. Den mitgelieferten Kaffeelöffel samt Tamper habe ich gleich in die Tonne befördert. Die allseits bekannte Graef-Kaffeemühle besitze ich schon seit Jahren, habe sie für die Herstellung von Handfilterkaffee benutzt.

    Was ich allerdings jetzt schon merke, beim reinen Espresso wäre geschmacklich noch mehr drin, allerdings ist das mit dem mitgelieferten Fakesieb nicht zu machen. Allein ein feinerer Mahlgrad führt sofort zum Verstopfen des Siebes und das war‘s dann mit der Kaffeeportion. Auch passen bei mir 14g Kaffeemehl gerade so rein. Viel optimieren und experimentieren kann man da nicht. Vielleicht werde ich noch auf ein ordentliches Sieb upgraden. Für den Hausgebrauch und meinen laienhaften Cappuccino sind Preis-Leistung der Maschine soweit top. Ich bin sehr zufrieden.
  • Hey Katharina, schön von deinen Erfahrungsberichten zu hören. Danke dir für das teilen. Gruss Pascal

  • Liebe Katharina,
    ich habe bei meinem Fake-Doppelsieb das Cremaloch auf 7mm Durchmesser aufgebohrt... das ist groß genug, damit der Druck weg ist, und klein genug, dass sich der Kaffee gleichmäßig auf beide Auslässe verteilt, wenn du mal keinen doppelten Espresso trinkst, sondern zwei Tassen drunter stellst. Die kleine schwarze Lasche habe ich abgeschnitten, da dort meiner Erfahrung nach sehr leicht Channeling entsteht.. zum Reinigen kann man den doppelten Boden sehr leicht mit einem Holzstäbchen (z.B. aus dem Chinarestaurant) rausdrücken. Mein Eindruck ist, dass sich der Geschmack der Kaffeegetränke im Vergleich zum unbearbeiteten Fake-Sieb sehr verbessert hat.
    Kleiner Hinweis noch: ohne Cremaloch bist du auf eine gute Mühle angewiesen, denn dann musst du die Sache mit dem Widerstand im Kaffeekuchen über den passenden Mahlgrad lösen.
    Liebe Grüße, Anita
  • Ich verwende bei meiner Dedica das Gräf Sieb und habe dafür von diesem schwarzen Teil oben etwas mehr als 1cm abgesägt und es wieder eingeschraubt. Der Kaffee verteilt sich super und es gibt kein drittes Loch. Beim Saubermachen hat sich auch meine Sorge zerstreut, dass durchs Sägen irgendwas daneben geht, weil dieses Teil nach unten zu schmaler wird... insgesamt also auch eine Möglichkeit.
    JoeFrex bietet seit neuestem ebenfalls Siebträger für die DeLonghi an, falls der von den Kaffeemachern vergriffen sein sollte
  • Hallo Allerseits,
    Vorweg ein großes Dankeschön an die Kaffeemacher für die vielen Tests und Videos. Für den Einstieg habe ich auch die Dedica (mit den ein Sieb- & Siebträgerupdates) mit einer Timemore C3 pro gewählt. Nach einer etwas frustrierenden Anfangsphase (das bezieht sich jetzt auf fehlendes KnowHow – nicht auf die Maschine) bin ich jetzt bei Espressi angekommen die allesamt „ganz OK“ sind, aber auch sehr unterschiedlich. Ich bin nun auf der Suche nach einer „Referenz“, von der aus ich experimentieren kann. Darum habe ich jetzt eine Verständisfrage zur Durchlaufzeit:
    Bei euren Videos sprecht ihr von einer Durchlaufzeit zw. 20-30 Sek. Das sind aber immer Doppelbezüge. Bei einem Einzelbezug schaffe ich diese Zeit nicht. Da sind es 10 -18 Sek. (je nach Menge & Mahlgrad). Jetzt wäre es logisch, wenn weniger Wasser durch den Kaffee muss, ist es auch schneller fertig. Oder soll das auch in Richtung 20-30 Sek? Falls ja, was kann ich noch versuchen?
    Ein noch feinerer Mahlgrad geht in eine Richtung, die mir nicht schmeckt und auch der Hersteller der Mühle nicht empfiehlt (kleiner7 Clicks). Mehr Kaffeepulver geht auch nicht, weil dann bekomme ich den Siebträger nicht mehr (gewaltfrei) zu. Channeling habe ich keines entdeckt. Noch fester Tampen hält der Siebträger wsl auf Dauer nicht aus. Die getesteten Kaffees waren dunkle ital. Röstungen.
    Ich freue mich auf eure Tipps,
    Beste Grüße, Oliver
  • Nach italienischer "Espresso-Vorschrift" (da gibt's sogar ein Institut) sagt man immer 7-9 Gramm Kaffee ergeben in 25-30 Sekunden 25-30 Gramm Espresso. Der doppelte verwendet schlichtweg die doppelte Menge Kaffeepulver und erhält dementsprechend auch die doppelte Menge Espresso, die Zeit bleibt gleich. Das ist das alte Grundrezept...die Kaffeemacher empfehlen ja meines Wissens immer ein Verhältnis Pulver:Espresso von 1:2,5. Damit kann man ja spielen, die 20(25)-30s bleiben aber gleich, egal ob einfacher oder doppelter Espresso. Generell wird eigentlich empfohlen, immer einen doppelten Espresso zu beziehen, weil die SievlbWand gerade ist und die Extraktion balancierter...die Kaffeemacher haben das irgendwann mal ganz gut erklärt

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen!
  • Hallo Philippe,

    vielen Dank für Deine Infos. Das schwarzen Plastikteils werde ich auf jeden Fall abschneiden. Bodenlosen Siebträger habe allerdings auch schon.
    Das Grundproblem bleibt aber die Durchlaufzeit mit den Gräf-Sieb. Bei 7g bleiben es 12-15 Sek. Ich werde den Kaffee mal woanders mahlen (lassen) vielleicht hat ja wirklich die Mühle ein Problem.
    Habe jetzt mal den Abas bestellt. Mit der Timemore C3 und 8,5 Klicks sollte das ja das richtige Setup sein.
    Beste Grüße
    Oliver
  • Hey Oliver, schau mal ob die Kaffees auch nicht zu alt sind, wenn die Kaffees über drei Monate alt sind, können sie nur noch wenig Widerstand erzeugen. Am besten zwischen zwei Wochen und 2 Monaten nach der Röstung geniessen. Gruss Thomas
  • Die Mühle war das Problem.
    Zuerst hat es mit eurem Apas auch nicht geklappt. Dann ist mir die Timemore aus versehen auf den Boden gefallen. Seit dem mahlt sie scheinbar so fein, wie sie soll.
    Apas mit 8,5 Klicks bei der C3 --> So hab ich mir den Espresso vorgestellt :)
    Vielen Dank für all eure Tipps.
    Oliver
  • Hallo Allerseits,
    Vorweg ein großes Dankeschön an die Kaffeemacher für die vielen Tests und Videos. Für den Einstieg habe ich auch die Dedica (mit den ein Sieb- & Siebträgerupdates) mit einer Timemore C3 pro gewählt. Nach einer etwas frustrierenden Anfangsphase (das bezieht sich jetzt auf fehlendes KnowHow – nicht auf die Maschine) bin ich jetzt bei Espressi angekommen die allesamt „ganz OK“ sind, aber auch sehr unterschiedlich. Ich bin nun auf der Suche nach einer „Referenz“, von der aus ich experimentieren kann. Darum habe ich jetzt eine Verständisfrage zur Durchlaufzeit:
    Bei euren Videos sprecht ihr von einer Durchlaufzeit zw. 20-30 Sek. Das sind aber immer Doppelbezüge. Bei einem Einzelbezug schaffe ich diese Zeit nicht. Da sind es 10 -18 Sek. (je nach Menge & Mahlgrad). Jetzt wäre es logisch, wenn weniger Wasser durch den Kaffee muss, ist es auch schneller fertig. Oder soll das auch in Richtung 20-30 Sek? Falls ja, was kann ich noch versuchen?
    Ein noch feinerer Mahlgrad geht in eine Richtung, die mir nicht schmeckt und auch der Hersteller der Mühle nicht empfiehlt (
  • Hey Oliver, Eigentlich sollte die Extraktionszeit bei dem Einersieb gleich lange gehen, wie beim Doppelten. Probier es mal den Mahlgrad gleich zulassen und dafür die Kaffeepulvermenge etwas zu erhöhen um die Zeit etwas zu verlängern. Danke dir das du deine Erfahrungen mit uns teilst. Gruss Pascal

  • Hallo zusammen,

    ich bin ganz neu in der Welt der Siebträger und habe mir vor kurzem die Dedica und direkt ein einwandiges 2er Sieb dazu gekauft. Espresso funktioniert inzwischen ganz gut (wobei das sicher noch ausbaufähig ist :D), aber das Schäumen klappt überhaupt nicht. Mein Problem ist dass sich der Dampf gar nicht erst aufbaut. Ich nutze die "Hot Milk" Einstellung an der Dampflanze und beziehe erst den Espresso bevor ich auf "Dampf" umschalte. Ich warte dann - gemäß Anleitung - bis der Knopf aufhört zu blinken und permanent brennt. Anschließend drehe ich das Ventil auf und es passiert... einfach nichts. Ich kann kann das Teil 5 Minuten offen lassen und es kommt einfach kein Dampf. Die Maschine ist natürlich dann total überhitzt und ich kann ewig warten bis sie soweit runtergekühlt ist dass ich den nächsten Espresso beziehen kann. Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte und wie ich es schaffe Dampf zu erzeugen?

    VG, Jule
  • Hallo Jule,

    Du musst den schwarzen Ring am oberen Ende der Dampflanze auf Cappucciono stellen, sprich einfach nach unten ziehen. Dann sollte es klappen.

    Liebe Grüsse
    Nadia
  • Hi Jule, dreh den Regler mal ganz bis Anschlag auf, das ist nur fake stufenlos, am Ende ist der eigentliche Kontaktschalter.
  • Hallo liebe Kaffeemacher:Innen,
    Vielen Dank für die tollen Analysen, haben mir sehr geholfen.
    Ich hätte da auch noch einen Tuning Tipp zur Dedica 685 für euch bez. der Dampflanze. Hier hat man ja diesen Panarello, den man abmachen kann (hält dann aber nicht gut und springt gern runter, riesen Sauerei) oder man verbaut die Lanze von der Rancilio Silvia.
    Ich habe einfach den Panarello an der Stelle wo das Blech beginnt abgesägt. Damit habe ich die Gummilanze und der Panarellostutzen funktioniert als Sicherungsring. So kann man gut schäumen und auch noch alles demontieren zum Reinigen.

    Viele Grüße Jan
  • Hey Jan, danke für den Tipp!! Das klingt doch sehr interessant! Gruss Thomas
  • Liebes Kaffeemacher Team

    Auch ich habe mir nach euren hervorragenden Videos eine Delonghi Dedica 685 gekauft.
    Ich habe nun die Kommentare zu diesem Blogbeitrag durchgelesen und festgestellt das viele das gleiche "Problem" haben (wenn man dies Problem darf) wie ich.
    Ich zittiere Martin:
    ">>Welche Kaffees schmecken Dir mit der Dedica am besten?
    Dunkle Röstungen. Momentan ein Kaffee aus Kamerun von nem kleinen Röster gleich um die Ecke. Eigentlich alle Versuche mit helleren Röstungen waren geschmacklich am Ende nicht überzeugend.
    Von Euch habe ich bisher den Dreispitz und den Apas probiert. Das, was nach vielen Versuchen am Ende raus kam, war leider nur saure Brühe."
    Auch ich habe den Dreispitz Kaffee von euch verwendet und der Espresso schmeckt sehr sauer und ist wirklich nicht annähernd trinkbar.
    Mich würde eure Ansicht dazu sehr interessieren, da ich eigentlich keine Antworten darauf in den Kommentaren gefunden habe. Ihr habt die Delonghi mit dem bodenlosen Siebträger auch mit dem hauseigenen Kaffee getestet und der scheint sehr geschmeckt zu haben.
    Ist es wirklich so das nur dunkle Röstungen funktionieren oder was gibt es hier für Möglichkeiten, was ist das Problem das der Kaffee so sauer schmeckt?

    Ich würde mich über eure Antwort sehr freuen.
    Herzliche Grüsse
    Lars
  • Hallo Lars
    Ich habe das gleiche Problem habe auch alles probiert aber die beiden Sorten sind echt sauer. Temp. Passt. Wasserpärke passt Sec- ml passt 16g ~>40ml in 25sec.
    Aber immer wieder sauer 😠

    Hätte auch gerne mal gewusst woran es liegt
    Habe sage Smart pro. Mühle. Dedica Maschine und bodenlosen siebträger

    Mit freundlichen Grüßen Mark
  • Hey Mark und Lars,
    Probiert es gerne mal mit einer längeren Extraktionszeit. Durch längere Extraktionen ist die Säure nicht mehr zu stark. Unsere Kaffees sind verhältnismässig zu anderen Röstereien immer noch eher hell. Gruss Pascal

  • Hallo Frank, Herzlichen Dank für den Tipp!
    Liebe Grüße, Tobias
  • Sehr gerne. Was ich noch dazu sagen sollte, der Siebträger selbst ist recht groß. Nutze ihn für meinen ersten Pott Kaffee am Morgen. Für einen Espresso vielleicht zu groß. Oder nur halb voll machen. Ob das aber für den Geschmack zuträglich ist…? I don’t know
  • Liebes Kaffeemacher Team

    Auch ich habe mir nach euren hervorragenden Videos eine Delonghi Dedica 685 gekauft.
    Ich habe nun die Kommentare zu diesem Blogbeitrag durchgelesen und festgestellt das viele das gleiche "Problem" haben (wenn man dies Problem darf) wie ich.
    Ich zittiere Martin:
    ">>Welche Kaffees schmecken Dir mit der Dedica am besten?
    Dunkle Röstungen. Momentan ein Kaffee aus Kamerun von nem kleinen Röster gleich um die Ecke. Eigentlich alle Versuche mit helleren Röstungen waren geschmacklich am Ende nicht überzeugend.
    Von Euch habe ich bisher den Dreispitz und den Apas probiert. Das, was nach vielen Versuchen am Ende raus kam, war leider nur saure Brühe."
    Auch ich habe den Dreispitz Kaffee von euch verwendet und der Espresso schmeckt sehr sauer und ist wirklich nicht annähernd trinkbar.
    Mich würde eure Ansicht dazu sehr interessieren, da ich eigentlich keine Antworten darauf in den Kommentaren gefunden habe. Ihr habt die Delonghi mit dem bodenlosen Siebträger auch mit dem hauseigenen Kaffee getestet und der scheint sehr geschmeckt zu haben.
    Ist es wirklich so das nur dunkle Röstungen funktionieren oder was gibt es hier für Möglichkeiten, was ist das Problem das der Kaffee so sauer schmeckt?

    Ich würde mich über eure Antwort sehr freuen.
    Herzliche Grüsse
    Lars
  • Hey Lars, das kann ich dir leider auch nicht sagen, wir konnten damals gute Ergebnisse mit unseren Kaffees erzielen. Zuletzt konnte ich auch unseren Flaneur auf der Delonghi meiner Eltern probieren und hatte einen wirklich guten Espresso. Grundsätzlich macht es eine dunklere Röstung auf der Maschine etwas einfacher, da ich nicht ganz so fein mahlen muss und man nicht so Gefahr läuft Channeling zu haben. Gruss Thomas
  • Hallo!
    Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen der Dedica 685 und der nun häufiger im Handel gesehenen 685.m (Dedica Style)? Danke!
  • Liebe Jo,
    nein, der Buchstabe hinter dem Punkt ist nur der Farbcode. Ich habe die 685.s, also die Schwarze.
    LiGrü, Anita
  • Hallo zusammen,
    herzlichen Dank für Eure tollen Videos und Tipps, insbesondere auch zur "Delonghi Dedica EC685", ich ich mir zugelegt habe. Ich freue mich, dass der "Bodenloser Siebträger Delonghi Dedica" im März wieder verfügbar sein wird. Wird dieser dann mit Sieb ausgeliefert? Ich habe mir aufgrund Eures Tipps das entsprechende Sieb im Internet bestellt, welches aber nicht in den Träger von Delonghi passt bzw. nur unter der Anwendung von Gewalt. :-)
    Könnt Ihr mir eine Bezugsquelle für das passen Sieb (53 mm) nennen?

    Lieben Dank und viele Grüße in die Schweiz aus Deutschland, nähe Frankfurt am Main,
    Tobias
  • Ich hab da mal eine blöde Frage: dieser Leerbezug und noch die zwei weiteren Preinfusionen - mache ich die nur vor dem 1. Espresso?
    Ich hab die Maschine erst seit heute und hab einige Bezüge gemacht. War mir unsicher, ob ich jedes Mal das Procedere machen muss oder die Maschine dann schon warm genug ist. Falls zweiteres zutrifft: nach wie vielen Minuten "Pause" sollte es wieder gemacht werden?

    Bin Anfänger...ich glaube, ich krieg das innerhalb 1 Minute nicht alles unter. Das Sieb muss nach dem Leerbezug ja blöderweise auch getrocknet werden.

    Freu mich jedenfalls, wenn es euer Sieb dann ab März gibt...
  • Schau Mal etwas weiter unten, da wurde die Frage schon Mal gestellt :)

    Antwort: " Wenn der Siebträger heiß ist, machen wir nur noch die zwei Präinfusionen, keinen Leerbezug"
  • Ich hätte eine Anfängerfrage. Bestimmt habt ihr es irgendwo erklärt, aber vielleicht mache ich ja auf etwas aufmerksam, das insbesondere Anfänger noch verwirrend finden.
    Ich habe die EC685 und eine G-Iota. Zunächst mal: Ganz ohne irgendetwas anderes zu kommentieren bin ich schonmal aufrichtig begeistert wie viel interessanter meine Kaffees schmecken seit ich eine brauchbare Mühle habe. Jetzt bin ich aber ziemlich sicher, dass ich die Ratio nicht richtig hinbekomme. Mir ist nicht klar, wie ich die EC685 richtig einstellen soll. Hier in den Kommentaren fand sich Uneinigkeit darüber, ob man bei dem Gerät das Volumen oder die Zeit einstellt. Und dann gibt es ja eine Interaktion mit dem Mahlgrad. Jetzt bräuchte ich bei Mühle oder EC685 so etwas wie einen Startpunkt den ich nutzen kann, um die jeweils anderen Faktoren zu eichen. Ein Espresso (das ist was ich versuche zu erreichen) fließt viel zu schnell durch, aber das obwohl ich schon einen ziemlich feinen Mahlgrad gewählt habe (glaube ich). Ich kriege nicht die richtige Konsistenz beisammen. Irgendeinen Tip, wie ich die EC685 für den Anfrang richtig einstelle? Auf welche Zeit (bzw. Volumen)?

    LG und danke an euch für eure tollen Videos!
  • Hey S., da du ja mit der G-Iota eine tolle Mühle hast, würde ich mal konstant z.B. 17,5g Kaffeepulver nehmen und den Bezug immer so lange laufen lassen bis du die gewünschte Menge in der Tasse hast. Dann so lange den Mahlgrad der Mühle feiner stellen, bis du die Extraktionszeit von ca. 25 sec erreicht hast. Dann wäre die Taste gleich richtig programmiert und du bist mit deinem Mahlgrad auch im richtigen Bereich. Ich hoffe, das hilft dir mal weiter. Gruss Thomas
  • Lieber Thomas,

    danke für die Antwort! Jetzt hätte ich noch ein Problem, das leider in euren Videos gar nicht angesprochen wird. Es passiert leider wirklich oft, dass die Maschine nicht genug Druck zu haben scheint, als dass sie durch das Mahlgut durchpressen könnte. Sie wird immer mal wieder "abgewürgt". Es ist wirklich nicht zu fest getampered, und es passiert auch bei gröberen Mahlgraden (jedenfalls komme ich nicht auf eine zu kurze Extraktionszeit). Was kann ich hiergegen tun?

    Danke und LG,
    S.
  • Ich würde mich in dieser Angelegenheit wirklich um Hilfe freuen, denn es verdirbt mir gerade wirklich viel Spaß mit der Maschine. Wenn ich auf meiner G-Iota den Mahlgrad auf 15 stelle, dann blockiert die Maschine gut die Hälfte der Zeit. Versucht Wasser durch den Kaffee zu drücken, scheitert, und dann blinken alle Knöpfe und das Programm beendet von selbst. Hattet ihr das in euren Tests nicht?
    LG
  • Hi S,
    hast du noch den originalen Siebträger mit dem Fake-Crema-Loch? Da hatte ich auch das Problem, dass bevor ich die richtige Extraktionszeit einstellen konnte, der Druck nicht mehr ausgereicht hat.
  • Nein, ich habe den Siebträger, der im Shop von kaffeemacher.ch als kompatibel angeboten wird. Aber danke für deinen Hinweis!
  • Und wenn du den Mahlgrad minimal verringerst hast du schon eine deutlich zu kurze Extraktionszeit? Dann würde ich an seiner Stelle weniger Pulver verwenden. 17,5g finde ich schon relativ viel. Ich selbst nutze sicher eher "zu wenig" Pulver mit ca 12g - aber so schmeckt es mir am besten;). Aber versuche doch mal einen Wert dazwischen zu wählen und dann den Mahlgrad so anzupassen, dass die Extraktionszeit passt.
  • Hey Mo und S. , Wenn du einen zu hohen Druck erzielst, dann würd ich dir auch mal empfehlen etwas wenig Kaffeepulver zuerst zu nehmen. Ca. 16,5g .
    Wir brühen den Apas (mittlere Röstung) mit 17,5 g in 25sek. Bei einer dunkleren Röstung passen nicht so viel Kaffee rein.
    Hoffe dies hilft dir weiter.
    Gruss Pascal

  • Hi Pascal, gut dass du das ansprichst. Ich habe selbst erst durch Try&Error herausgefunden, dass der Kaffee deutlich das Extraktionsverhalten verändert. So muss ich bei der gleichen Menge Kaffeepulver für unterschiedlichen Kaffee auch den Mahlgrad anpassen, um wieder die gleiche Extraktionszeit zu erreichen. Kannst du ganz grob erklären, woran das liegt? Oder gibt es dazu schon ein Video? Das wäre sehr interessant.
  • Hey Mo, Kaffee ist ein Naturprodukt und je nach Dichte, Röstung, Alterung verhält sich der Kaffee anders.

  • Nach einigem Herumexperimentieren: Wenn ich auf meine G-Iota den Mahlgrad auf 13 stelle, dann sind bei 16,5g Kaffee in 18 Sekunden 46ml in der Tasse. Wenn ich den Mahlgrad auf 11 stelle, dann blockiert die Maschine. (Fehlermeldung, Wasser stoppt automatisch, Kaffee verhunzt.) Keine Ahnung wie ihr auf 25 Sekunden kommt. Habe dasselbe Problem mit verschiedenen Kaffees, und zwischen Mahlgrad 17 - 13 sehe ich keinen Unterschied (jedes Mal ca 18 Sekunden). Espresso schmeckt mir trotzdem, aber ist ärgerlich und verwirrend, weil ich nicht weiß, was ich falsch mache.
  • Hey S., das klingt tatsächlich irgendwie eigenartig. Ich habe leider auch keine Lösungsansatz mehr. Immerhin schmeckt der Espresso. Gruss Thomas
  • Hallo S.,
    hast du dein Problem in den Griff bekommen?
    Wie lief es denn bei Mahlgrad 12?
    VG
    Maik
  • Hi ihr Lieben, erst durch eure Videos wurde das Thema Qualität für mich zunehmend interessant, da ich seit 4 Jahren die Dedica nutze. Nachdem das elektrische Delonghi Mahlwerk nur noch eierte - und Sorry- ich bekomme es nicht so wie ihr mit Lappen und Zange heraus, da der Motor mitdreht und ich ihn nicht kontern kann. Tauschte ich es gegen die Niche, was super war (leider hat sie einen 90mm Messbecher, ich muss jetzt euren 51er da oben reinstecken, sonst Sauerei. Bei all den Videos machtet ihr mir Appetit auf die Upgrades, die ich sämtlich durchprobierte: Bodenloser Siebträger, als er bei euch zwischenzeitlich nicht erhältlich war, suchte ich den JoeFrexer, weil das vermutlich eure Wahl war. Gefiel mir auch, etwa zeitgleich kam euer Neuer an, nun hatte ich beide. Tatsächlich neigte der JoeFrexer zum Herausdrehen und verursachte mehrmals ärgerliche Sauerei. Das geschah bei eurem bisher nicht, worauf gleich ein zweiter folgte. Bisschen groß sind die, aber funktionieren prächtig. Das führt zum nächsten Versuch der Verschlimmbesserung: es spritzt nun zu sehr. Könntet ihr nicht ein passendes Podest (höhere Tropfschale) ermitteln - ich nehme so eine kleine runde Tampermatte kopfüber. Nunja. Nächstes Upgrade: Dampflanze - sorry, ich befolgte alle Hinweise gründlich, aber das klappt nicht. Extrem laut (egal ob ein- oder dreiloch), extrem zäh, zu langsam, Milch fängt eher an zu kochen. Außerdem ein großer Aufwand, die Lanze mit der angetrockneten Milch stets zu säubern. Ein Flop 🤷🏻‍♂️ die Originale wieder montiert, damit bekomme ich es dann doch passabel hin. Durch Mühle und Sieb jedoch habe ich mittlerweile das Gefühl eine Tasse Zartbitterschokolade zu trinken. Der Hammer. Danke Benjamin&Team!
  • Hey Thomas, danke dass du deine Erfahrungen und Eindrücke mit uns teilst. Vielleicht kommen ja irgendwann noch ein paar Upgrademöglichkeiten. Lass dir den Kaffee weiterhin schmecken! Gruss Thomas
  • Ich muss den Durchflussmesser an meinem EC685-R ersetzen. Ich kann einen neuen Durchflussmesser besorgen, aber ich zögere ein wenig, die Maschine ohne Anleitung zu öffnen. Es gibt Videos für den Austausch der Pumpe oder der Sonde, aber nicht für den Durchflussmesser. Können Sie mir einen Rat geben? Ich möchte aus ökologischen Gründen lieber keine neue Maschine kaufen.
  • Hey Saundrah, leider haben wir hier auch keine Erfahrungen, die wir mit dir teilen können. Gruss Thomas
  • Hallo, vielen lieben Dank für eure ganzen Tests und Erfahrungsberichte! Ist die Dedica 885 genau dieselbe Maschine nur mit besserer Milchlanze und besserem Zubehör? Finde hierzu kaum Infos. Habt ihr die zufällig schon getestet?
  • Hey Julia, es scheint so, aber mit 100%iger Sicherheit kann ich dir das nicht sagen, da wir sie noch nie genauer unter die Lupe genommen haben. Gruss Thomas
  • Noch eine späte Frage zur Füllmengeneinstellung an der Dedica. Nachdem ich nun endlich halbwegs den Mahlgrad an meiner Mühle einstellen konnte, bzw. auch die Konsistenz während der Extraktion sehr ordentlich aussieht, ist mir noch eine Sache aufgefallen, die ich mir nicht so recht beantworten kann. Ich habe in meinem Fall 16g Kaffee verwendet und auf eine 2,5 fache Menge abgezielt. Nach 25-26 sec schaltet sich die Maschine dann ab und ich habe in diesem Moment eine Menge von ca. 40ml erreicht. Jetzt meine Frage: Das Wasser was dann aber noch nachplätschert ist jedoch nicht unerheblich. Wie soll ich jetzt messen? Also ist die Füllmenge nach dem "plätschern" entscheidend oder in dem Moment wo sich die Maschine ausgeschaltet. hat. Es scheint mir wichtig zu sein, denn wenn die abschließende Menge entscheidend ist, dann müsste ich ja an meinem Beispiel die Maschine schon bei ca. 20 sec. ausschalten. Oder habe ich einen Denkfehler.
  • Hey Andy, das Plätschern nach dem Beenden des Bezugs entsteht aus dem Grund, dass die Dedica kein Rückspülventil hat und mit dem letzten durchgedrückten Wasser den Druck abbaut. Wenn es dir Möglich ist, würde ich die Tasse beim abschalten der Maschine wegziehen. Sonst müsstest du entweder noch etwas feiner Mahlen oder die Maschine früher ausschalten. Grüsse Thomas
  • Vielen Thomas für Deine präzise Antwort. Das mit dem wegziehen der Tasse hatte ich mir auch so gedacht. Das nachplätschern macht bei mir immerhin 5ml aus, was den Geschmack dann ja auch wieder beeinflußt. Naja, das sind dann wohl die kleinen Weh- Wehchen mit denen man im Einstiegsbereich leben muß...wird schon werden. Danke nochmals!!
  • Kurze Frage: Macht ihr, auch wenn der Siebträger schon heiß ist, trotzdem immer noch einen Leerbezug vor den zwei Präinfusionen? Oder braucht es das nur beim ersten Mal?
  • Wenn der Siebträger heiß ist, machen wir nur noch die zwei Präinfusionen, keinen Leerbezug.
  • Super, danke!
  • Das mag jetzt vielleicht total bescheuert klingen, aber ich bin blutiger Einsteiger im Espressobereich: muss man das Temperatursurfing zu Beginn nach dem Einschalten lediglich ein Mal abfahren, oder jedes Mal vor einem neuen Espressobezug.

    Beste Grüße

    Piet
  • Hey Piet, Einsteiger waren wir alle einmal. Um möglichst konstant zu brühen, wäre es gut das Temperatursurfing vor jeder Brühung zu machen. Grüsse Thomas
  • Bez. Temperatur:
    -Vorauswahl im Setup Temp. niedrig
    -1x Leerbezug um den Siebträger auf Temperatur zu bringen
    -vor Bezuf 2x Preinfusion +60Sekunden warten
    --> Extraktion im Verhältnis 10gr in 20ml out -25sec
    --> Temperatur Profil 94°-92°

    Korrekt?
  • Hey Patrick, nicht vor Bezug 2x Preinfusion sondern direkt nach dem Leerbezug 2x Preinfusion +60 Sekunden warten.
    Verhältnis 10gr in 20-25 wichtig Gramm nicht Milliliter out - in rund 25 sec... Grüsse Thomas
  • Danke für eure wirklich hilfreichen Videos. Ich finde es sehr professionell von euch, dass ihr von der Empfehlung aus dem ersten Video, die Temperatur auf hoch zu setzen zurückgerundert seid und das nicht einfach so stehen lassen habt. Ihr seid inzwischen auf neuere, bessere Erkenntnisse gestoßen und habt das auch korrigiert. Respekt.

    Mich würden noch ein paar mehr Details dazu interessieren, wie ihr auf die neue Prozedur des Temperatursurfens gekommen seid. Warum muss ich z.B. nach dem Leerbezug noch zwei mal Preinfusion machen und nicht z.b. noch zwei mal Leerbezug? Was passiert in der Maschine? Ihr schreibt nach der Prozedur hat man 1 min Zeit. Heißt das der gesamte Zeitraum von 0-60s danach ist eine optimale Zeitspanne für den Bezug oder soll ich genau bei 1 min triggern? Sorry, dass ich so ein gnadenloser Optimierer bin, aber ich glaube es könnte wichtig sein.
  • Hey Chris, vielen Dank für dein Feedback. Zu deiner Frage wir testen verschiedenste Verfahren, wie wir am besten konstant auf die richtige Temperatur kommen und bei der Dedica hat sich diese Methode als die beste erwiesen. Die zwei Preinfusionen nochmal die Temperatur ein bisschen runter. Ein Leerbezug ist dann wieder zu viel. Optimal wäre es ziemlich genau nach 60 sec den Bezug zu starten um die richtige Temperatur bei der Extraktion zu bekommen. Grüsse Thomas

  • Danke für die tollen Tipps. Ich hab die Maschine erst seit kurzem. Imlvergleich zu unserem Vollautomaten ja schon deutlich was anderes. Ich hab dazu die passende Mühle gekauft, funktioniert nicht schlecht, aber mal schauen ob das mit dem Mahlgrad mit einem "echten" Siebeinsatz auch macht was er soll. (Da lässt sich ja scheinbar sons auch noch was optimieren mit Unterlagsscheiben). Zum Siebeinsatz, ist das der Richtige?

    https://www.amazon.de/Delonghi-7313286069-Kaffeefilter-f%C3%BCr-Tassen/dp/B07G16Y8LN/ref=asc_df_B07G16Y8LN/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=487692867527&hvpos=&hvnetw=g&hvrand=5494789785100571668&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=m&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=1002896&hvtargid=pla-1015457901838&psc=1&th=1&psc=1
  • Hey Thomas,
    vielen Dank für deine Nachricht! Ich glaube nicht, dass das Sieb passt. Es gibt eines bei steht konkret oben, dass es kompatibel mit der EC685 ist. Schöne Grüsse, Thomas
  • Danke für diesen Tip!
    92-94° damit spare ich mir nun den PID Umbau. Ich habe schon eine OPV installiert und den bodenlosen Siebträger mit rinwandigem Sieb
    Flow control steht noch an --> dank an Christian für den Link
    Damit habe ich eine perfekte und kompakte Reise - espresso Maschine
    Falls jemand Interesse am Umbau/Fragen am Umbau hat (-pm)
  • Hallo, hast du ein einstellbares OPV installiert?
    Wenn ja, hast du einen Link und in welchem Bereich kannst du einstellen?
    Danke und viele Grüße
    Maik
  • Vielen Dank für die tollen Videos und die vielen Kommentare. Sehr spannend zu lesen und anzuschauen.
    Eine Frage zur richtigen Temperatur. Wie kann man dies bei der Dedica sinnvoll messen? Ich fange das Wasser ohne Siebträger in einer Tasse auf und messe auf der höchsten Brühstufe 85°C (in der Tasse gemessen). Das ist die höchste Temperatur die ich nach mehreren Durchläufen erreiche. Kann man das sinnvoll in der Tasse messen? Anderes Gerät steht mir nicht zur Verfügung, wie z.B. ein Temperaturfühler oder Siebträger mit Thermometer so wie im anderen Blog von euch beschrieben. Ich wundere mich darüber, dass beim Austreten lediglich 85°C gemessen werden. Kann der Temperaturabfall so groß sein? Habt ihr eventuell einen Vergleich welche Temperatur bei euch in der Tasse gemessen wird? Vielen lieben Dank!
  • Hey Justin, leider ist die Messung mit der Wassertemperatur in der Tasse sehr unpräzise, da die Temperatur der Tasse auch sehr entscheidend ist. Es kann tatsächlich so gross ein, da einerseits die Tasse Energie dem Wasser nimmt und dein Wasser ohne Druck durch die Brühgruppe kommt und somit mit einer schnelleren Fliessgeschwindigkeit, was dem Wasser auch Energie nimmt. Hab es eben mit der Ascaso kurz in der Tasse gemessen und war bei 86°C. Daher ist es bei dir sehr naheliegend. Grüsse Pascal

  • Ich habe einen Temperaturfühler direkt im Siebträger verbaut.
    Mit dem Trick vor Bezug 2xSpülen bleibt die Temperatur zwischen 91,5-93,5
  • Hey Patrick, danke das du deine Erfahrungen mit der Community teilst.

  • Hallo, ich grüße Euch alle. Danke für Eure Videos.
    Folgendes Problem: ich habe die Sage Smart Pro zusammen mit der De’Longhi 685. Kaffee mahlen mit Wage passt, etc. habe eine Extraktionszeit von 25 - 27 Sekunden .
    ABER ich bekomme bei 18 Gramm nur auf ein Brühverhältnis von ca. 2,5 also ca 45 Gramm Getränk, wenn ich an der De’Longhi 60 ! Gramm Output an Wasser voreinstelle. Wenn ich 45 Gramm voreinstelle, lande ich immer bei um die 27 oder 28 Gramm Getränk und der Kaffee schmeckt auch nicht gut. Auch wenn ich gröber male, komme ich nicht auf die 45 Gramm.
    Ist dies ein ‚legitimes‘ Vorgehen, oder mache ich was anderes falsch? Mahlgrad, also Widerstrand etc habe ich schon mit 'rumgespielt'.
    Ich finde auch der Kuchen ist tendenziell zu feucht, wenn man den Siebhalter nach der Extraktion rausnimmt. Nicht matschig und man kann ihn auch als ganzes rausschlagen, aber an der Oberfläche zu feucht.

    Siebhalter ist der von Euch empfohlene Neouza mit 18 gr und Kaffee ist zum Anfang jetzt der Schwiizer Schüümli Espresso.

    DANKE ! Chris
  • Danke Chris für diesen Kommentar. Das fehlt mir leider auch bei dem Video, wie man sich an das richtige Ergebnis hinarbeitet zwischen Mahlgrad & Extrationszeit… Die Temperatur einzustellen ist sicher nicht die wichtigste Komponente, sondern Extraktionszeit & Mahlgrad des Kaffees…
    Habt ihr hierzu Erfahrungen?
  • Danke für die zahlreichen Videos! Habe mir die g-iota und die dedica zugelegt. Zusätzlich um sie upzugraden einen neuen siebträger von JoeFrex.
    Jetzt zu meiner Frage, da ich wirklich am verzweifeln bin bitte ich um eine Antwort.

    Ich habe das Problem egal wie fein/grob ich mahle, der siebträger steht nach der Extraktion noch unter Druck es gibt eine riesige Sauerei. Über dem Kaffeebett ist eine Pfütze Wasser, in all euren Videos ob Über-, Unterextraktion oder Channeling ist das nie der Fall, oder ?

    Hat das Team von den Kaffeemacher ein Tipp woran es liegen könnte ? Liegt es vielleicht an der G-iota/Dedica ?

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen! Gruß und danke :)
  • Ich lassen den Siebträger nach der Extraktion eine Stunde auskühlen und dann ist der PUK schön getrocknet.
  • Dedica hat keinen 3 Wegeventil, um die Drück nach dem Extraktion abzugeben. Ich persönlich habe keine Probleme nach dem Milchschaumen — es ist genug Zeit, damit die ganze System den Drück verliert.
    Auf dem positiven Seite kann man mit dedica blooming espresso machen: den Knopf drücken, 5 Sekunde laüft die Pumpe für Preinfusuion, dann wieder drücken, um die Programm zu stoppen, dann wieder 5 Sekund und wieder Stoppen. Meiner Erfahrung nach reicht das bis zu ersten Tropfen in der Tasse. Dann 30-45 Sekunden warten und danach die Programm wie üblich starten.
    Das hat mir bei hellen Bohnen extrem geholfen, jetzt kann ich noch feine mahlen und bekommen (weniger) channeling.
    Achtung, das funktioniert nicht bei E61, da 3 Wege-Ventil sich öffntet, und es keine Drück in der System während längere Preinfusion gibt.
  • Hey Konstantin, danke dass du deine Erfahrung mit uns teilst.

  • Hey Kaffeemacher, habe das Bundle von Maschine und passender Mühle vor ein paar Tagen bei eBay Kleinanzeigen für 150 Euronen geschossen. Dank Eurer Tuning Tipps für Mühle und Maschine (Graef Sieb) bekomme ich nun wundervollen Kaffee für den Alltag. Was für ein Mehrwert! Nach einigem Versuchen klappt es nun auch sehr ordentlich mit dem Feierabend Espresso. Klar, besser und vor allem teurer geht immer… doch ehrlich gesagt, das Ding gebraucht geschossen und getunt ist ein irres Preis-Leistungs-Ding. Ich bin glücklich ☺️
  • Hey Frank, danke für dein tollen Feedback.

  • Manometer und Dimmer

    Nach Christians Post hab ich kurz überlegt, ob ich die beiden Teile wirklich einbauen soll. Hab von Elektronik keinen Plan, bis auf Plus und Minus… Hab mich dann aber dafür entschieden, weil die Maschine so schön klein ist. Alle nennenswert besseren Maschinen, die ich gefunden hab, sind größer (Ascaso Dream PID) oder ähnlich klein aber viel zu teuer (Zuriga).
    Und wenn der Umbau in die Hose geht, hätte ich eben 129 Euro für eine neue Maschine in den Sand gesetzt.

    Die Teile habe ich über die Bestell-Links aus den Videos von Toms Coffee Corner (Manometer) und Lance Hedrik (Gaggia Dimmer Mod) geordert.
    Ich wollte, dass Manometer und Dimmer-Drehknopf richtig IM Gehäuse eingebaut sind, und nicht wie in den Videos aussen drauf sitzen. Daher hab ich zusätzlich noch eine „Lochsäge“ mit Zentrierbohrer gekauft, um das Loch für das Manometer ins Gehäuse zu bohren. Das ging erstaunlich gut und sauber. Allerdings hatte der Händler ums Eck nur einen in 41mm, was etwas zu groß ist. 40 oder 40,5 mm wären wahrscheinlich perfekt.
    Diese kegelförmigen Lochbohrer würde ich nicht verwenden, da sie keine sichere Zentrierung gewährleisten. Das ist aber sehr wichtig, da es für das Loch eigentlich nur eine gute Position im Gehäuse gibt.
    Beim Bohren der Löcher auf jeden Fall immer zuerst ein kleines Loch bohren (2-3mm) und dann stufenweise größer werden. Das dauert zwar länger, dafür gibts aber ein sauberes Ergebnis.
    Nach einem durchbastelten Abend und ersten Bezügen: Der Druck lässt sich nun genau einstellen, zwischen 4 und 12 bar ist alles drin. Neben dem Spaß-Faktor haben sich auch Optik (schönere Crema) und noch wichtiger, der Geschmack verbessert (weniger bitter).

    Schade, dass man hier keine Bilder einstellen kann, sonst könnte ich Bilder von innen und aussen zeigen.
  • Super Gustav!

    Freut mich riesig, dass alles geklappt hat. Die Maschine macht um so viel mehr Spaß seit dem.

    Wünsche allen ein schönes und genussreiches Wochenende
  • Welche Upgrades waren sinnvoll?

    Das 2er Sieb von Graef war eine gute Investition. Allerdings habe ich nicht den schwarzen Einsatz im Siebträger komplett entfernt sondern lediglich um 1,2 cm gekürzt. So passen alle meine Siebe und ich habe kein blöd tropfendes drittes Loch. Einen bodenlosen Siebträger habe ich zwar auch, bin aber wahrscheinlich (hoffentlich noch) nicht gut genug um damit keine Sauerei zu produzieren. Deswegen liegt er meistens in der Schublade.
    Die Rancillio Dampflanze war leider ein Fehlkauf für mich. Die Spitze mit den drei Löchern hat zu wenig Power und die mit einem Loch zu viel Power. Viel besser fand ich den Aufsatz der Original-Dampflanze abzunehmen und mit einem Kabelbinder die Gummitülle zu befestigen. Werde ich wahrscheinlich wieder zurückbauen.

    Welche Kaffees schmecken Dir mit der Dedica am besten?

    Der Illy Espresso (rot). Ich versuche es immer wieder mit anderen Bohnen, komme aber immer wieder darauf zurück.
  • Hey Kalle,
    danke für deinen Kommentar mit Erfahrungsbericht. Herzlich, Benjamin
  • Hallo Benjamnin,
    Danke für euren super Videos. Mein Haushalt wird schrittweise kleiner und damit meine Zielvorgaben. Ein Vorschlag: Thema: kleinste Maschine mit 58 mm Siebträger für sehr guten Espresso. Könnt ihr dazu bitte ein Video machen und verfügbaren "Verdächtigen" vergleichen?
    Danke für alle Upgrade-Tipps. Pumpendrehzahl Manometer- und Dimmer-Mods werde ich demnächst ausprobieren. Gibt es Bezugsquellen für einen guten möglichst schweren verchromten Siebträger?
  • Hallo Benjamin!

    Habe am Wochenende eine Drehzahlregelung in for Dedica verbaut (https://www.amazon.de/dp/B07QBKL3YL/ref=cm_sw_r_apan_i_936ZTSQ8EBH7Y1HF4T7M?_encoding=UTF8&psc=1). Die Platine hat unter der Hauptplatine Platz gehabt. Die Kabel wurden verlängert und nach oben geführt. Den Drehregler habe ich samt Druckmanometer (auf Youtube beschrieben in Tom's Coffee Corner) auf die rechte Seite gepflanzt. Jetzt kann ich den Druck der Dedica lustig rauf und runter drehen. Endergebnis: kein Channeling mehr bei eingestellten 8.5 Bar und die Sage Smart grinder Pro ging runter von Stufe 13 auf Stufe 7-8 bei gleichem Output. Aber der Geschmack ist jetzt eine ganz andere Welt und die Dedica pumpt viel leiser. Eventuell macht ihr mal ein Video über so ein Modding. Die Maschine geb ich jetzt nicht mehr her. ;-)

    Gruß

    Christian
  • Hi Christian, das hört sich klasse an! Kannst Du genauer zeigen, wie Du die Sachen verbaut hast? Das würd ich gern versuchen nachzumachen. Bin technisch und handwerklich gut, hab aber von Elektronik keinen Schimmer… meinst Du, das klappt?
    Vielen Dank und Grüße,
    gustav
  • @ gustav:
    Schau dir mal das Video an! Da wird genau beschrieben, wie du das Druckmanometer verbaust. https://youtu.be/Scsm9Vw6JrA
    In der Beschreibung sind die günstigsten Bestelllinks. Such nicht lange und bestelle genau dort. Hab da echt Zeit verschwendet.
    Von der Hauptplatine geht ein Stecker mit der Beschriftung PUMP weg. Das Kabel ist braun und dicker, soweit ich noch weiß. Das ist der Pluspol, den du in die Platine der Drehzahlregelung gehen lässt. Dann hast du ein paar Kabel von der abgehen mit der Bezeichnung Line. Da sollte der Minuspol in die Regelung rein gehen. Von der Regelung gehst du dann mit den Originalkabel zur Pumpe weiter. Die Verbindung zum Drehregler ist zu kurz. Regler ablöten, Klingeldraht kaufen und 3 Stränge mit ca. 20cm als Verlängerung an den Drehregler löten. Jetzt reicht es auch bis in die obere Kammer. 8mm Bohrung an einer dünnen (wichtig, da das Gewinde des Drehreglers kurz ist!) Stelle in der Seite und montieren. Fertig. Viel Glück mit dem Umbau!!!
  • Das klingt super interessant. Werde das glaube ich auch mal versuchen. Wird nach der Modifikation eigentlich auch der Dampfdruck reduziert?
  • Der Druck verändert sich nicht. Der Widerstand verändert sich aber, je nach Lochanzahl bzw. Düse.
  • Hallo Moritz, Hallo Helmut,

    ich nutze folgende Dichtung von Toom: https://toom.de/p/dichtungen-fuer-flaschensiphons-44-x-55-mm-3-stueck/5485799

    p.s: Sorry für die falsche Größenangabe

    Ich dichte den Zwischenraum vom Sieb zum Siebträger ab, indem ich die Dichtung an der Unterseite des Siebes befestige. Das Sieb ist für meinen bodenlosen Siebträger ist etwas zu breit, sodass ich die Drahthalterung aus dem Siebträger entnehmen musste. Ohne die Halterung sitzt das Sieb jedoch nicht richtig im Siebträger und das Wasser schließt einem um die Ohren, was durch die Dichtung verhindert wird. Die Dichtung ist zwar etwas dick, was das einspannen des Siebträgers ein wenig erschwert, aber es funktioniert.

    Die Siebe von Graef habe ich mir auch gekauft, hat bei mir allerdings auch nicht funktioniert. Meine Theorie bleibt die große Fläche des Siebes. Die doppelten Siebe habe ich nicht ausprobiert, da ich einfache Espressi bevorzuge. Außerdem sind die meisten 1-Tassen Siebe so tief, dass wenn ich nicht grade 11-12gr für einen Singleshot verwende der Kaffeepuck matschig wird und sich die Extraktionszeit trotzdem nicht regulieren lässt. Das ist zumindest meine Erfahrung.

    Ich hoffe ich konnte weiterhelfen, einen schönen Tag.
  • Ich habe mit dem Drück gespielt, wie es hier geschrieben wurde:
    https://www.reddit.com/r/espresso/comments/tbcm2j/delonghi_ecp_dedica_style_opv_mod/

    Danach konnte ich eine ganze Stufe feiner gehen (niche zero), sodass Bezugszeit und Ratio wie vorher bleiben. Und das hat besser geschmeckt (hoffentlich ist es kein Placebo :D )

    Andere interessante mods: auf jedem Fall dimmer mod. Und nicht nur für Dedica, sondern auch für andere teurere (1000+ eur) Ulka Maschinen — wie sinnvoll und nachhaltig wäre es?
  • Mit dem Druck habe ich auch am Wochenende herumgespielt. Habe aber eine Drehzahlregelung von Amazon für die Pumpe eingebaut, so wie Lance Hrndric es bei der Gaggia auf YT vorgeschlagen hatte, und zusätzlich über ein T-Stück, dass ich im Auslass-Schlauch eingefügt habe, ein Druckmanometer für die Kontrolle angeschlossen (gesehen bei Tom's Coffee Corner auf YT). Konnte danach mit der Sage Mühle von Stufe 12 auf Stufe 7 runtergehen und habe bei ca. 8.5 bar keinen waagerechten Bruch im Kaffeepuck oder Channeling mehr. Der Kaffee kommt wunderschön gleichmäßig und die Dedica ist wesentlich leiser. Billiges Tuning mit großer Wirkung.
  • Christian, klingt super!
    Kannst Du bitte die Links für alle Teilen hier posten?
  • Leider ist die Dedica meiner Ansicht nach nicht wirklich für guten Espresso zu gebrauchen. Es hat sicher auch einen Grund, das die Maschine mit diesen Doppelsieben ausgeliefert wird, da das ganze Konzept der Maschine ja darauf basiert. Nutzt man das Graef-Doppio-Sieb, ist es definitiv nicht möglich, trotz guter Mühle und feinstem Mahlgrad eine gute Ratio zu erzeugen, da die Laufzeit immer zu kurz ist oder am Ende zu viel Espresso in der Tasse landet. Dazu würde man einen Mahlgrad oder eine Kaffemenge benötigen, die das Sieb oder die Mühle (Sage SmartGrind) nicht leisten können. Mein Ziel und mein Anspruch sind es nicht, einen in irgendeinerweise trinkbaren Espresso zu produzieren, sondern es sollte schon ein gewisser Anspruch gewahrt bleiben.
  • Ich nutze die Dedica mit einem anderen, bodenlosen Siebträger, Barista Waage und 1zpresso JX-Pro und hatte bis jetzt mit 3 verschiedenen Kaffees immer eine über den Mahlgrad schön justierbare Ratio. 17,5g im Sieb, 25-30 Sek Laufzeit, ca 40g in der Tasse.
  • Hi, ich bin durch eure Videos auf die DeLonghi aufmerksam geworden und habe dazu eine Sage Dose Control Mühle. Das Sieb habe ich gegen das der Sage getauscht (einwandiges Doppelsieb)
    Ich hab gerade angefangen, bekomme aber keine vernünftigen Espressi hin. Sie sind alle zu sauer, selbst bei feinem Mahlgrad.
    Darüber hinaus ist die Extraktionszeit immer viel zu kurz.
    Daher meine Frage: Wie wird die Wassermenge korrekt programmiert. Mit Siebträger? Ohne Siebträger? Ich hab es "ohne" auf die BrewRatio 1:2.5 eingestellt (42ml), bekommen dann aber bei der Extraktion nur rund 25-28ml ins Glas. Woran kann das liegen?
    Danke euch
  • Moin Bengt,
    bei der dedica kannst Du nur die Zeit, nicht die ml programmieren. Wieviele ml in der programmierten Zeit bezogen werden, hängt dann von Kaffeemenge und Mahlgrad ab. Da musst Du dich langsam rantasten.
    Grüße,
    gustav
  • Moin Gustav
    Sorry, wenn ich Dir widerspreche.
    Ich bekomme
    - mit Siebträger ohne Sieb - 52 gr in 13 sekunden
    - mit leeren 2 Tassen Doppelbdensieb - 51 gr in 19 sekunden
    - mit gefüllten, getamperten Sieb - 52 gr in 25 sekunden
    Das heisst, die Delonghi misst das Volumen, nicht die Zeit.

    Grüße
    Helmut
  • Danke für diese Frage, habe die gleiche. Wieso wird das in dem Video nicht einfach erklärt??
  • Hallo Zusammen,

    Ich habe ebenfalls die Dedica umgebaut. Dampflanze von Ranicilio, was wirklich ein super Update ist.

    Den Siebträger habe ich durch einen von A… ersetzt und nutze das 2er Graef Sieb. Als Mühle habe ich die C40. Kaffee Nutze ich gerade den Ganyo von CC. Mein Rezept hierzu ist wie folgt.

    15g Kaffee 7Clicks an der C40 bei 1:2,5 Ratio geben ca. 37,5ml in ca. 28sek.

    Ich denke hier kann man definitiv viel rumprobieren. Helle Röstungen habe ich noch nicht probiert.

    Freue mich aber auch auf einen Austausch mit euch allen. Was Kaffee angeht den man in der Dedica am besten verwenden kann.

  • Habe die Maschine mit dem Siebträger inkl Sieb von Amazon probiert. Das hat bei mir leider gar nicht funktioniert.
    Ich nutze eine ROMMELSBACHER EKM 200 Mühle und es scheint so, als wäre Espresso in dieser Kombination unmöglich :(
    Auf Stufe 3/9 (1 = ganz fein), war die Extraktion viel zu schnell. Habe sie dann auf 1 gestellt und hatte nach 4 Versuchen immer noch Spritzen und Unregelmäßigkeiten -.- das ganze habe ich mit einem 51mm Tamper und 10kg Druck durchgeführt
    Hab das ganze Paket dann wieder zurück geschickt. Sehr schade!
  • Ich bin durch eure Videos auch auf die bodenlosen Siebträger aufmerksam geworden. Jedoch hatte ich auch das Problem, dass selbst bei feinstem Mahlgrad (Baratza Sette 270) die Extraktionszeit viel zu kurz war. Nach langer Recherche habe ich das Sieb der Delonghi EC 145 (https://www.juraprofi.de/DeLonghi-Ersatzteile/Bruehgruppe-und-Antrieb/1-Tassensieb-fuer-DeLonghi-Espressomaschinen::17356.html) entdeckt. Ich denke dadurch das die Fläche des Siebs kleiner ist, ist es überhaupt möglich, eine akzeptable Extraktionszeit zu erreichen. Das Sieb habe ich im Siebträger zusätzlich mit einer 44x48x8mm O-Dichtung abgedichtet und siehe da, es kommt ein sehr leckerer Espresso mit ordentlicher Extraktionszeit (20-24sek.) bei einer Ratio von 1:3 heraus.

    Auch von mir vielen Dank für die tollen und sehr informativen Videos.
  • Hi Maurizio,
    hast du vielleicht auch einen Link zu einem passenden O-Ring? Habe nichts mit den Angaben gefunden :(. Und könntest du nochmal erklären, wofür genau der eingesetzt wird?
    Einen kleineren Sieb finde ich sehr interessant.
  • Hallo Maurizio
    Danke für den Tipp.
    Hast du auch das 2 Tassen Sieb ausprobiert?

    Ich habe mir die GRAEF Siebe bestellt und bekomme damit keine vernüntige Zeit hin (Sage smart grinder pro).
    Helmut

  • Hallo zusammen.
    Ich habe mir zusätzlich zur dedica noch einen bodenloser Siebträger 18g und die Mühle Sage pro gekauft. Mit der Dosierung und der extraktionszeit habe ich auch schon 2 Monate experimentiert und bin meistens zwischen 25-28s Brühzeit für einen doppelten Esspresso. Mein Problem ist die Säure im Espresso, die ist einfach immer da meist eher penetrant so das Sie die anderen Geschmäcker verdrängt. Habe auch schon verschiedene Bohnen probiert die Säure bringe ich jedoch nicht weg beziehungsweise kriege ich sie nicht so reduziert wie ich es gerne hätte. Fals jemand noch eine Idee hat würde ich mich freuen meinen nächsten Espresso zu geniessen und nicht das Gesicht zu verziehen.

    Mfg Marco
  • Hallo zusammen,

    Zunächst möchte ich mich bei euch für die tollen Videos bedanken. Die sind wirklich gut gemacht und sehr lehrreich. Ich habe die Dedica dieses Weihnachten bekommen und nun schon den ein oder anderen Versuch gestartet, und dabei versucht euer Rezept so gut wie möglich umzusetzen. Gelungen ist es mir aber leider noch nicht. Mein Hauptproblem ist, dass ich bei gewünschter Brew-Ratio nicht auf die Extraktionszeit von ca 25 Sek komme, sondern deutlich darunter liege. Ich nutze die Rommelsbacher Kaffeemühle mit integrierter Waage. Ich nutze ca 12 g Pulver. Wenn ich hier nun um die Extraktionszeit zu erhöhen nun den Mahlgrad verfeinere, dann verstopft der Sieb und die Maschine kann nicht genügend Druck aufbauen um Wasser durch den Kaffee zu befördern. Bei nur einer Stufe gröberem Mahlgrad ist dann wie oben beschrieben nach 15-20 Sekunden schon die Brew-Ratio erreicht.

    Ich muss dazu sagen, dass ich aktuell nur die Originalteile verwende, also auch den Sieb mit Fake-Crema-Loch und den Plastik-Tamper. Erweiterungen sind bestellt, aber noch nicht da.

    Habt ihr eine Idee, was ich tun könnte, um das Verstopfen der Maschine zu verhindern und dennoch die Extraktionszeit erhöhen kann?

    Wäre über jeden Tipp extrem dankbar!

    Viele Grüße
    Moritz
  • Hi Moritz,
    ich denke, dass du diese Siebe einfach nicht verwenden solltest. Deine Mühle kenne ich nicht, daher kann ich auch nichts dazu sagen.
    Bei mir passt das Sieb von Graef besser, als das 5 EUR no-name Produkt. Bei letzterem sitzt der Siebträber ziemlich schwergängig in der Maschine. Das Sieb von Graef passt super. Ich benutze es meistens mit 15 g Kaffeepulver.

    Mich würde aber auch einmal interessieren, ob bei Euch folgendes Phänomen ebenfalls zu beobachten ist: Wenn ich einfach mal zwei Bezüge nacheinander (Abstand 1 bis 2 Minuten) mache, kommt bei dem zweiten zwischendurch sehr viel Dampf. Zu sehen ist das schön, wenn man die Bezüge mal ohne den Siebträger macht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so richtig oder gut für den Kaffee ist. Ein Leerbezug durch den ST, um diesen auf Temperatur zu bekommen, ist daher wohl schlussendlich auch nur teilweise hilfreich. Die Temperaturkonstanz ist offenbar wirklich der Schwachpunkt der Maschine.

    Zu dem Post von Martin: Ich habe den Workflow so eingerichtet, dass ich die Tropfschale gar nicht benötige und immer die Tasse auf die flache Schale darunter stelle. So habe ich auch Platz für Waage und Tasse unter dem ST.

    VG
    Ingo
  • Hi Ingo,

    danke für die schnelle Antwort. Ich habe mir den für wenige Euro bestellt, weil ich den Graef nicht mehr finden konnte. Hast du mir dazu einen Link? Ich glaube der Link wurde beim Youtube-Video entfernt.

    Die Entwicklung von besonders viel Dampf ist mir bisher nicht aufgefallen. Ich achte mal darauf und melde mich wieder, sollte ich das ebenfalls beobachten.
  • Hi Moritz,
    das hört sich für mich so an, als wäre die Stufung deiner Mühle zu grob. Wie weiter unten geschrieben, nutze ich die Eureka Specialita, die du stufenlos und extrem feinfühlig einstellen kannst. Und die dedica braucht eine ganz präzise Mahlgrad-Einstellung, ist quasi eine Mahlgrad-Zicke.
    Gruß, gustav
  • Hi,
    ich verfolge seit einigen Wochen den Blog und den YT-Kanal der Kaffeemacher:innen. Vielen Dank an das ganze Team für die vielen toll aufbereiteten Informationen! Bei dem Videokanal besteht aber die Gefahr des Binge-Watchings ;-)


    Die Dedica habe ich mir vor ein paar Wochen gekauft als Einstieg in das Thema Siebträger. Zum Üben habe ich mir ein Kilo Moreno Caffe Espresso (100 % Arabica) vom Discounter geholt. Dabei handelt es sich um eine recht dunkle Röstung. Die Dedica betreibe ich in Kombination mit einer Eureka Specialita. Die Dedica habe ich auf Temperaturstufe 3/3 eingestellt.

    Vorab: Meine Erfahrungen mit der Dedica decken sich weitestgehend mit denen, die Martin geschildert hat.


    >>Welche Upgrades waren sinnvoll?
    Die originalen Siebe habe ich nicht ausprobiert. Mit dem bekannten 2er Sieb von Graef habe ich gute Erfahrungen gemacht. Die Dampflanze habe ich auch getauscht. Mit der originalen konnte man auch irgendwie Milchschaum machen. Dabei wurde aber bei der Einstellung "Cappuccino" m.E. zuviel Luft zugeführt. Die nachgerüstete klassische Milchlanze ist schon irgendwie präziser, was das Ziehen und Rollen angeht.
    Als Zubehör habe ich einen Tamper und einen Leveler. Den Boden vom Siebträger habe ich nicht abgesägt, aber der Kaffeepuck zeigt bei mir inzwischen nach dem Bezug keine Anzeichen von Chanelling an der Oberfläche.


    >>Welche Kaffees schmecken Dir mit der Dedica am besten?
    Das ist jetzt spannend.
    Die Dedica habe ich auf Temperaturstufe 3 eingestellt. Wie oben beschrieben, habe ich mir zum Start dunkel geröstete Bohnen vom Discounter geholt. Mit dem Standardrezept der Kaffeemacher:innen (15 g im 2er Graef-Sieb, Brew Ratio 1:2,5 bei 25-30 Sekunden Bezug) hatte ich zu meiner Überraschung nach weniger als 10 Bezügen einen wirklich leckeren Espresso. Auch als Cappuccino einfach lecker, weder Säure noch Bitterkeit überwiegen, der Espresso oder der Cappuccino (mit einer guten Vollmilch) schmecken nussig schokoladig.
    Das Kilo Bohnen ist schon weg, Ausreißer hatte ich geschmacklich bei keinem Bezug. Klasse!

    Als nächstes habe ich mir den Apas und den Decafe Sueno von den Kaffeemacher:innen bestellt.
    Um es kurz zu machen: Da war nichts zu holen: Feiner gemahlen, gröber gemahlen, Brew Ratio 1:2 bis 1:3, man konnte keinen einzigen Schluck trinken ohne das Gesicht zu verziehen. Meistens war die Säure zu krass, manchmal auch die Bitterkeit. Ich gehe hier NICHT davon aus, dass das ein Problem der Kaffeesorten ist. Die gleiche Erfahrung habe ich auch mit einem Lavazza Espresso gemacht. Alle drei Sorten eint, dass sie (deutlich) heller geröstet sind, als meine ursprünglich verwendeten Espressobohnen.
    Meine laienhafte Vermutung ist, dass die Dedica einfach nicht die erforderliche Temperatur liefert, auch nicht auf der höchsten Einstellung. Ob es hier eine Serienstreuung gibt, oder ob die Maschine so gebaut ist, weiß ich natürlich nicht. Aber den Post von Martin kann ich jedenfalls bestätigen.
    Ich werde mir daher nochmal ein Kilo der dunklen Bohnen vom Discounter holen (leider).


    >>Welche Erfahrungen habt ihr mit der Delonghi Dedica EC685 gemacht? Was funktioniert gut und was macht die Maschine nicht so gut?
    Das Wesentliche steht oben. Ich finde toll, wie schnell die Maschine aufheizt. Vor dem ersten Kaffee mache ich aber immer einen Leerbezug durch den Siebträger. Auch das Umschalten auf Dampf geht sehr schnell. Der Abkühlprozess braucht halt ein bisschen Betreuung, aber das ist konstruktionsbedingt nun mal so. Die Dedica ist super kompakt und lässt sich daher gut in der Küche platzieren - ja Michel, in der Küche ;-).

    Aus meiner derzeitigen Sicht ein tolles Gerät, sofern man explizit nur dunkle Röstungen verwendet. Müsste ich Punkte vergeben, würde ich für die Zubereitung mit der Dedica bei der dunklen Röstung 9 von 10 Punkten vergeben und bei den hellen Röstungen 2 von 10 Punkten. So krass ist m.E. der Unterschied.

    Da ich aber auch kein erfahrener Barista bin, nehme ich Verbesserungsvorschläge und Kritik gerne entgegen :-) Schön wäre es, wenn man noch eine weitere Einstellmöglichkeit der Temperatur hätte...

    VG
    Ingo
  • Hey Ingo, Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht.
  • Moin Ingo, moin Kaffeemacher,
    meinen Espresso mache ich derzeit mit der Kombi dedica/Mignon Specialita. Die Mühle ist spitze, schön leise, schnell und das Ergebnis ist jedesmal identisch. Und zwar in Sachen Mahlgrad und auch Menge.
    Nun zur Dedica: Ich verwende das Graef 2er-Sieb und einen vernünftigen Tamper.
    Deine Beobachtungen kann ich 100% bestätigen. Mit dunklen Röstungen und höchster Temperatur gibts sehr gute Espressi. Aber je heller die Röstung, desto übler wirds. Im Cappuccino gehts noch gut, aber pur echt nicht zu trinken.
    In Sachen der Abstimmung von Mahlgrad/Bezugszeit/Menge ist die dedica ne ganz schöne Zicke. Ich kriege die gewünschte Ratio hin, und kann sie auch reproduzieren. Dafür war aber echte Millimeterarbeit an der Mahlgrad-Schraube nötig. Danach sollte man al besten nie wieder die Bohnensorte wechseln …
    Außerdem ist das Sieb auch immer noch zu klein. Wenn ich 15g hineinfülle, sehe ich auf dem Puck den Abdruck der Duschschraube. 13-14 g gehen m.E. maximal rein. Etwas wenig für meinen Geschmack.
    Denke gerade über eine Ascaso Dream PID nach… das wärs wohl.
    Grüße, gustav
  • Hallo Ingo,
    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit hellen Bohnen gemacht.
    Mit dem Pemperstursurfen (oben) bei mtlerer T-Stufe und längeren Durchlaufzeit t>=30s habe ich es gut in den Griff bekommen.
    Man darf sich nicht so sehr an den 25s orientieren.

    VG
    Maik
  • Huhu,

    bin gerade eher zufällig auf den Blogpost gestoßen, als ich was ganz anderes auf Eurer Seite gesucht habe. Wurde der nirgendwo (youtube, insta) angekündigt oder ist das an mir vorbei gelaufen???

    Ich habe die EC685 nun seit gut zwei Jahren im täglichen Gebrach und werde mich mal an einer Art kleinem Fazit anhand der Fragen versuchen...

    Vorweg: Die Maschine war und ist mein Einstieg in die Espressowelt. Mir fehlen also direkte Vergleiche zu anderen Maschinen. Aktuell wird sie für zwei morgendliche Cappuccini und manchmal noch den ein oder anderen Espresso über den Tag genutzt. Als Mühle steht der Dedica eine Niche Zero zur Seite. Geile Kombo - ich weiß. :D

    >>Welche Erfahrungen habt ihr mit der Delonghi Dedica EC685 gemacht? Was funktioniert gut und was macht die Maschine nicht so gut?

    Grundsätzlich bin ich nach wie vor sehr angetan von dem, was die Dedica für relativ günstiges Geld (hab sie für ca. 120 Euro geschossen) bietet. Espresso klappt mittlerweile recht zuverlässig, Milchschaum (Hafermilch) klappt auch noch mit einer Doppelportion vertretbar gut. Dauert halt seine Zeit.
    Schade finde ich die fehlende Konstanz. Zwar habe ich mich mittlerweile gut eingespielt, aber hin und wieder gibt's bei gleichem Malgrad und gleicher Dosis doch recht unterschiedliche Ergebnisse in Durchlaufzeit, Endmenge und Geschmack.
    Die Leistung beim Milchschäumen reicht gerade noch aus, um zwei Tassen Cappuccino gleichzeitig hinzukriegen. Ein bisschen mühsam ist es allerdings schon.
    Was gar nicht geht und mich zur Zeit nur noch nervt, ist die mini-Tropfschale, die ich ständig ausleeren muss und vor allem die viel zu kleine Fläche, um Tassen unter den Siebträger zu stellen, sowohl in der Höhe, als auch in der Breite. Zwei Cappuccinotassen nebeneinander (mit oder ohne Waage) sind echt jedes Mal ein fieser Akt. Mir ist schon mehr als einmal eine der Tassen durch die Vibration beim Bezug abgestürzt. Und wenn ich eine Waage benutze, muss ich die eine Tasse jedes mal sehr unschön unter den Siebträgerauslauf drunter basteln. Hier könnte sich gern mal jemand was einfallen lassen, dass man günstig im 3D-Drucker produzieren kann (mehr Breite, dafür flacher).

    >>Welche Upgrades waren sinnvoll?

    Ganz klar: zunächst ein einwandiges Sieb (Graef) im mitgelieferten Siebträger. Mittlerweile bin ich allerdings noch auf einen neuen Siebträger mit schönem Holzgriff aus China gewechselt, der ein eigenes größeres Sieb im Lieferumfang hatte - möchte ich nicht mehr missen und kostete insgesamt nicht viel mehr, als die Graef-Siebe einzeln.
    Darüber hinaus: die ausgetauschte Dampflanze wie in eurem Video gezeigt mit Ein-Loch-Düse...schäumt vertretbar gut und lässt sich viel besser reinigen, als das komische Originalteil.

    >>Welche Kaffees schmecken Dir mit der Dedica am besten?

    Dunkle Röstungen. Momentan ein Kaffee aus Kamerun von nem kleinen Röster gleich um die Ecke. Eigentlich alle Versuche mit helleren Röstungen waren geschmacklich am Ende nicht überzeugend.
    Von Euch habe ich bisher den Dreispitz und den Apas probiert. Das, was nach vielen Versuchen am Ende raus kam, war leider nur saure Brühe. Meine Freundin war sogar einmal der Meinung, ich hätte noch Maschinenreiniger drin gehabt. Keine Ahnung, was da schief gelaufen ist, habe dann auf weitere Experimente verzichtet.

    Freuen würde ich mich, wenn Ihr noch mal ein Video zum Temperatursurfing der Dedica machen könntet. Momentan orientiere ich mich an den Tipps, die Ihr für die Smeg gegeben hat, da das ja ein baugleiches Innenleben zu sein scheint. Ob das aber so passt, kann ich leider mangels Technik nicht nachmessen.

    Abschließend und als kleines Resümee kann ich sagen, dass ich die Maschine durchaus mag, weil sie mir den Einstieg in die Kaffeewelt ermöglicht hat, vertretbaren Espresso produziert und im Preis-Leistungs-Verhältnis immer noch echt gut ist. Zum Kaufzeitpunkt und ohne jegliche Erfahrungen im Bereich Kaffee oder Espresso fand ich sie unheimlich teuer und hätte unter keinen Umständen mehr für eine Espressomaschine ausgegeben. Dass man durchaus für den Hausgebrauch auch vierstellige Summen anlegen kann und ich das mittlerweile sogar selbst nicht mehr auschließen würde, wäre mir damals völlig absurd vorgekommen - wie sich die Dinge doch ändern. So bot und bietet sie mir die Gelegenheit, mich ein bisschen in die Materie einzuarbeiten, mich überhaupt erst einmal mit Kaffee in seinen vielen Facetten zu beschäftigen und daraus fast schon ein neues Hobby zu entwickeln. Klar hat sie nicht die Konstanz, die Einstellmöglichkeiten oder die Power von großen Maschinen, aber trotzdem kann man mit ihr vertretbar guten Espresso machen, an dem sich eine Vielzahl von teilweise echt teuren Restaurants gern mal ein Beispiel nehmen dürften. ;)
    Trotzdem freue ich mich drauf, die Dedica irgendwann in zu ersetzen. Bisher hat mich allerdings noch keine (bezahlbare) Espressomaschine ausreichend überzeugt. So verrichtet die EC685 vorerst weiter ihren täglichen Dienst und ich versuche weiter an ihr zu lernen und warte gespannt auf weitere Testvideos von Euch. :)

    In dem Zusammenhang sage ich mal ein großes DANKE für Eure Videos, die mir viel beigebracht haben...tolle Arbeit!
  • Huhu,

    bin gerade eher zufällig auf den Blogpost gestoßen, als ich was ganz anderes auf Eurer Seite gesucht habe. Wurde der nirgendwo (youtube, insta) angekündigt oder ist das an mir vorbei gelaufen???

    Ich habe die EC685 nun seit gut zwei Jahren im täglichen Gebrach und werde mich mal an einer Art kleinem Fazit anhand der Fragen versuchen...

    Vorweg: Die Maschine war und ist mein Einstieg in die Espressowelt. Mir fehlen also direkte Vergleiche zu anderen Maschinen. Aktuell wird sie für zwei morgendliche Cappuccini und manchmal noch den ein oder anderen Espresso über den Tag genutzt. Als Mühle steht der Dedica eine Niche Zero zur Seite. Geile Kombo - ich weiß. :D

    >>Welche Erfahrungen habt ihr mit der Delonghi Dedica EC685 gemacht? Was funktioniert gut und was macht die Maschine nicht so gut?

    Grundsätzlich bin ich nach wie vor sehr angetan von dem, was die Dedica für relativ günstiges Geld (hab sie für ca. 120 Euro geschossen) bietet. Espresso klappt mittlerweile recht zuverlässig, Milchschaum (Hafermilch) klappt auch noch mit einer Doppelportion vertretbar gut. Dauert halt seine Zeit.
    Schade finde ich die fehlende Konstanz. Zwar habe ich mich mittlerweile gut eingespielt, aber hin und wieder gibt's bei gleichem Malgrad und gleicher Dosis doch recht unterschiedliche Ergebnisse in Durchlaufzeit, Endmenge und Geschmack.
    Die Leistung beim Milchschäumen reicht gerade noch aus, um zwei Tassen Cappuccino gleichzeitig hinzukriegen. Ein bisschen mühsam ist es allerdings schon.
    Was gar nicht geht und mich zur Zeit nur noch nervt, ist die mini-Tropfschale, die ich ständig ausleeren muss und vor allem die viel zu kleine Fläche, um Tassen unter den Siebträger zu stellen, sowohl in der Höhe, als auch in der Breite. Zwei Cappuccinotassen nebeneinander (mit oder ohne Waage) sind echt jedes Mal ein fieser Akt. Mir ist schon mehr als einmal eine der Tassen durch die Vibration beim Bezug abgestürzt. Und wenn ich eine Waage benutze, muss ich die eine Tasse jedes mal sehr unschön unter den Siebträgerauslauf drunter basteln. Hier könnte sich gern mal jemand was einfallen lassen, dass man günstig im 3D-Drucker produzieren kann (mehr Breite, dafür flacher).

    >>Welche Upgrades waren sinnvoll?

    Ganz klar: zunächst ein einwandiges Sieb (Graef) im mitgelieferten Siebträger. Mittlerweile bin ich allerdings noch auf einen neuen Siebträger mit schönem Holzgriff aus China gewechselt, der ein eigenes größeres Sieb im Lieferumfang hatte - möchte ich nicht mehr missen und kostete insgesamt nicht viel mehr, als die Graef-Siebe einzeln.
    Darüber hinaus: die ausgetauschte Dampflanze wie in eurem Video gezeigt mit Ein-Loch-Düse...schäumt vertretbar gut und lässt sich viel besser reinigen, als das komische Originalteil.

    >>Welche Kaffees schmecken Dir mit der Dedica am besten?

    Dunkle Röstungen. Momentan ein Kaffee aus Kamerun von nem kleinen Röster gleich um die Ecke. Eigentlich alle Versuche mit helleren Röstungen waren geschmacklich am Ende nicht überzeugend.
    Von Euch habe ich bisher den Dreispitz und den Apas probiert. Das, was nach vielen Versuchen am Ende raus kam, war leider nur saure Brühe. Meine Freundin war sogar einmal der Meinung, ich hätte noch Maschinenreiniger drin gehabt. Keine Ahnung, was da schief gelaufen ist, habe dann auf weitere Experimente verzichtet.

    Freuen würde ich mich, wenn Ihr noch mal ein Video zum Temperatursurfing der Dedica machen könntet. Momentan orientiere ich mich an den Tipps, die Ihr für die Smeg gegeben hat, da das ja ein baugleiches Innenleben zu sein scheint. Ob das aber so passt, kann ich leider mangels Technik nicht nachmessen.

    Abschließend und als kleines Resümee kann ich sagen, dass ich die Maschine durchaus mag, weil sie mir den Einstieg in die Kaffeewelt ermöglicht hat, vertretbaren Espresso produziert und im Preis-Leistungs-Verhältnis immer noch echt gut ist. Zum Kaufzeitpunkt und ohne jegliche Erfahrungen im Bereich Kaffee oder Espresso fand ich sie unheimlich teuer und hätte unter keinen Umständen mehr für eine Espressomaschine ausgegeben. Dass man durchaus für den Hausgebrauch auch vierstellige Summen anlegen kann und ich das mittlerweile sogar selbst nicht mehr auschließen würde, wäre mir damals völlig absurd vorgekommen - wie sich die Dinge doch ändern. So bot und bietet sie mir die Gelegenheit, mich ein bisschen in die Materie einzuarbeiten, mich überhaupt erst einmal mit Kaffee in seinen vielen Facetten zu beschäftigen und daraus fast schon ein neues Hobby zu entwickeln. Klar hat sie nicht die Konstanz, die Einstellmöglichkeiten oder die Power von großen Maschinen, aber trotzdem kann man mit ihr vertretbar guten Espresso machen, an dem sich eine Vielzahl von teilweise echt teuren Restaurants gern mal ein Beispiel nehmen dürften. ;)
    Trotzdem freue ich mich drauf, die Dedica irgendwann in zu ersetzen. Bisher hat mich allerdings noch keine (bezahlbare) Espressomaschine ausreichend überzeugt. So verrichtet die EC685 vorerst weiter ihren täglichen Dienst und ich versuche weiter an ihr zu lernen und warte gespannt auf weitere Testvideos von Euch. :)

    In dem Zusammenhang sage ich mal ein großes DANKE für Eure Videos, die mir viel beigebracht haben...tolle Arbeit!
  • Hallo Martin,

    nur kurz: Du kannst die höhere Abstellfläche entfernen und die darunter liegende breitere/flachere verwenden! : ) Oder habe ich Dich falsch verstanden?

    Viele Grüße Ava
  • Wie bereitest Du Espresso mit der Dedica zu ? 16g in 32g out ? Ich mag am liebsten 16g in 40-45g out in 27 Sek. Habe die Apas und Mamy gekauft, wenn Sie kommen kann ich meine Erfahrungen teilen. Ich benutze außerdem einen Aarke Wasserfilter mit der ich ca. 3 dH Wasser habe.
    Lavazza, Segafredo und alles andere vom Supermarkt schmeckt bis auf Tierra for Planet nicht gut. Bin gespannt wie Apas und Mamy schmecken wird.
  • Coole Maschine für Einsteiger.
    Mit der Sage Smartgrinder und frischen Espresso Bohnen lecker.
  • Hallo!
    Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen der Dedica 685 und der nun häufiger im Handel gesehenen 685.m (Dedica Style)? Danke!
  • Hey Jo, soweit ich das sehe ist der Unterschied rein die Farbe der Maschine. Gruss Thomas

Was denkst du?

join us!
© 2024 Kaffeemacher GmbH
powered by lots of good coffee