Solis Barista Gran Gusto im Test und wichtige Tipps

Solis Barista Gran Gusto im Test und wichtige Tipps

In der Reihe der Espressomaschinen für den Einstieg darf ein Review der Solis Barista Gran Gusto nicht fehlen. Die Solis Barista Gran Gusto gehört zur Gruppe der Thermoblock Espressomaschinen. Mit rund 320 Franken und 350 Euro Anschaffungspreis vereint sie eine ordentliche Leistung für einen sehr kompetitiven Preis.

YouTube video

Thermoblocks und die wichtigsten Testfragen

Allen Thermoblock-Espressomaschinen sind zwei Dinge gemein. Sie sind innerhalb kürzester Zeit betriebsbereit und sie sind sehr energieeffizient. Anders als bei Boiler-Espressomaschinen, muss nicht erst ein großer und träger Kessel mit Wasser geheizt werden, sondern ein Aluminium-Block. Das gelingt in der Regel in drei Minuten. Ab diesem Zeitpunkt kann die Espressomaschine im Prinzip brühheißes Wasser beziehen.

Die großen Fragen sind jedoch:

  • Wie konstant liefert die Solis Gran Gusto die gewünschte Wassertemperatur von ca. 93 Grad?
  • Wie heiß ist der Siebträger und wie verlaufen die Heizintervalle der Maschine?
  • Wie ist das Milchschäum-Verhalten der Solis Barista Gran Gusto? Gelingt das Schäumen eines feinporigen Milchschaums für Latte Art?

Espresso Zubereitung mit der Solis Barista Gran Gusto

Das wichtigste an einer Espressomaschine ist der Geschmack des Espressos. Dieser bildet auch die Basis für alle Milchgetränke wie Cappuccino, Latte Macchiato und Flat White.

Die Solis Barista Gran Gusto lieferte uns bei standartmäßigem Bezug von 10 Espressi zwei gute, drei ordentliche und fünf schlechte Espressi. Mit angepasstem Brührythmus verbesserte sich die Bilanz auf drei gute, fünf ordentliche und zwei schlechte Bezüge.

Wie so oft bei Thermoblock-Espressomaschinen, gilt es die Brühtemperatur in den Griff zu bekommen. Dafür haben wir einige Tipps erarbeitet.

Die Brühtemperatur der Solis Barista Gran Gusto in den Griff bekommen

Die Solis Barista Gran Gusto hat keine Wärmeübertragung zum Siebträger. Dieser bleibt beim Aufheizen des Thermoblocks kalt. Nutzt man ihn, ohne zuerst den Siebträger zu erwärmen, verliert das Brühwasser seine Temperatur an den Siebträger. Der erste wichtige Schritt bei der Benutzung der Solis Gran Gusta lautet also:

Den Siebträger eingespannt lassen und ohne Wasser beziehen. Dadurch nimmt der Siebträger Temperatur an.

Der erste doppelte Espresso, der nun bezogen wird, schmeckte uns bei dunkleren Kaffees meist am besten. Die Temperatur steigt berührt kurz die 95 Grad, fällt dann aber auf unter 90.

Temperatur Solis Barista Gran Gusto.

Wenn unmittelbar ein zweiter doppelter Espresso bezogen werden soll, empfehlen wir das Spülen unmittelbar vor dem Bezug. Also erst den Siebträger reinigen, dann das Kaffeepulver in den Siebträger geben und Tampen. Das genaue Prozedere haben wir auch in unserem Artikel zur Zubereitung des Espresso beschrieben.

Der nächste Bezug geht nun höher in der Temperatur und fällt dann wieder, jedoch nicht so tief wie der erste Bezug. Die folgenden Bezüge werden immer heißer. Die Grafik des Temperatur-Ausschnittes zeigt beim 6. Bezug das Ausschlagen der Temperatur, wenn die Spülung von mindestens 4 Sekunden nicht vor dem Bezug vorgenommen wird.

Sieht schick aus, die Solis Barista Gran Gusto.

Verarbeitung und äußere Maße der Solis Barista Gran Gusto

Von außen betrachtet macht die Solis Barista Gran Gusto eine gute Figur. Der Körper ist aus Edelstahl, die Reling robust. Wenige scharfe Kanten stören das Äußere. Die Tropfschale ist etwas klein und die leider nur aufgelegte Stellfläche verrutscht schnell beim Reinigen. Aber das muss alles zu dem wirklich sehr günstigen Preis ins Verhältnis gebracht werden.

Vieles was wir in einer ähnlichen Preisklasse antreffen, das wirkt günstig und ist plastikdominiert. Nicht so die Solis Barista Gran Gusto. Das zieht sich übrigens auch beim Zubehör durch. Erwähnenswert sind vor allem der Tamper und Siebträger.

Die Solis Barista Gran Gusto hat eine 58er Brühgruppe die Faema E61 kompatible Siebträger aufnimmt. Der Siebträger selbst ist hochwertig und stabil. Das mitgelieferte Sieb fasst 19 Gram Kaffee. Eine echte Ansage! Wer hier noch etwas Aufwertung wünscht, ist mit den präziseren IMS Competition Sieben oder VST Sieben gut bedient. Genial, dass diese passen.

Auch der mitgelieferte Tamper macht seinem Namen alle Ehre. 700 Gramm Eigengewicht fühlen sich nach etwas an, wenn man damit tampt. Es bleibt ein kleiner Spalt neben dem Tamper. Würde er noch genauer in das Sieb passen, so wäre eine Channeling Gefahr reduziert. Der spalt ist jedoch nicht so groß, dass es zu einem automatischen Channeling kommt.

Auch mit dabei und absolut tauglich: ein 0,35 l Milchkännchen zum Schäumen der Milch. Sagen wir mal so: an dem Kännchen liegt es nicht, wenn die Milch nicht gut schäumt. Das Milchkännchen ist sogar für Latte Art sehr gut geeignet.

Die Qualität des Milchschaums täusch hier über das schlechte Schäumverhalten hinweg.

Milchverhalten im Review

Neben der Temperaturkonstanz ist das Milchschaumverhalten der Solis Barista Gran Gusto herausfordernd. Die Solis Barista Gran Gusto transportiert sehr wenig Dampfkraft in die Kanne. Dadurch ist es sehr schwierig eine Rotation auszulösen, die zum Schäumen der Milch notwendig ist.

In unserem Test muss Michel die Kanne extrem schräg halten, um überhaupt in eine Drehung zu kommen. Die Drehung ist Teil der Ziehphase des Schäumens und damit der zweite Schritt eines Schäumvorganges. Im ersten Schritt wird in der sogenannten Ziehphase Luft unter die Milch geschoben und Volumen gebildet. Schon das ist schwierig, aber möglich.

Wir konstatieren: Milch Schäumen mit der Solis Barista Gran Gusto ist vor allem für Anfängerinnen und Anfänger nicht einfach. Mit Übung sollte es gelingen. Wenn aber Milchgetränke wie der Cappuccino oder Flat White in eurem Getränkealltag eine große Rolle spielen, würden wir eher zur Sage Bambino Plus raten.

YouTube video

Entkalken der Solis Barista Gran Gusto

Thermoblockmaschinen sind von sich aus weniger verkalkungsanfällig. Das liegt u.a. daran, dass nach einem Brühvorgang der Thermoblock gelehrt wird. Vergleicht man das Risiko der Verkalkung mit Einkreisern, Zweikreisern oder Multiboilern, ist die Thermoblock-Espressomaschine die am wenigsten gefährdete Maschine.

Nichtsdestotrotz können auch Thermoblock-Espressomaschinen verkalken. Ihr merkt das im Alltag, wenn die Kraft des Schäumdampfes immer mehr abnimmt.

Eine gute Wahl für einen Entkalker ist einer auf der Basis von Milchsäure. Das Markenprodukt von Solis namens Solipol* funktioniert top und ist auf Basis von Milchsäure hergestellt. Das Mittelchen ist lebensmittelecht und doch penetrant genug, um Kalk zu lösen. No Name Anbieter tun es aber auch.

Die Entkalkung der Solis Barista Gran Gusto in fünf Schritten:

  1. Mittel nach Herstellermischungsangabe in den Wassertank der Espressomaschine geben und bis zum Maximum auffüllen.
  2. Großen Behälter wie einen Topf unter den Auslauf stellen und im Kaffee-Modus per manuellem Bezug ca. 150 ml Wasser beziehen.
  3. In den Dampfmodus wechseln und warten, bis das Aufleuchten der Taste zu einem permanenten Leuchten umschaltet. Nun den Dampf maximal aufdrehen und ca. zwei Minuten bei voller Leistung Dampf in den noch bereit stehenden Topf blasen.
  4. Als nächstes die Maschine für 15 Minuten ruhen lassen und den Entkalker einziehen lassen. Anschließend den Vorgang einige Male wiederholen, bis die Flüssigkeit im Tank weitestgehend aufgebraucht ist.
  5. Den Wassertank nun gut ausspülen und randvoll mit möglichst weichem Wasser füllen (Ideal: 2 – 5 deutsche Härte Gesamthärte). Nun die Schritte 2 und 3 wiederholen, bis das Wasser im Tank erneut verbraucht ist.

Fertig. Die Maschine ist entkalkt und nach dem erneuten Befüllen des Tankes wieder einsatzbereit.

Espresso Bezug mit Solis Barista Gran Gusto

Fazit zur Solis Barista Gran Gusto

Es gibt so unterschiedliche Espresso- und Kaffeegewohnheiten wie es Menschen gibt. Das macht es für uns schwer, eine absolute Empfehlung für Espressomaschinen abzugeben. Leider ist ein Grund dafür, dass gerade im günstigeren Segment Espressomaschinen Stärken und Schwächen haben.

Zu den Stärken der Solis Barista Gran Gusto gehört:

  • Mit unseren Hinweisen lässt sich relativ zuverlässig ein guter Espresso brühen.
  • Die Maschine hat, wie fast alle Thermoblocks, einen geringen Stromverbrauch von nur 0,10 kW pro Stunde.
  • Sie ist in kurzer Zeit heiß und damit einsatzbereit.
  • Die äußere Verarbeitung ist gut und das mitgelieferte Equipment ist zweckmäßig und sehr gut.
  • Die Kompatibilität des Siebträgers mit klassischen 58er Siebträgern gefällt und machen auch den Zukauf von Tampern und Sieben einfach.

Leider gibt es auch einige Schwächen:

  • Die Schäumperfomance der Maschine macht wenig Freude.
  • Die Tropfschale lässt sich schlecht reinigen, da die Platte nur aufgelegt ist.
  • Die Temperatur rast ohne Manipulation in über 100 Grad hohe Gefilde. Das führt zu extrem bitterem Geschmack.
  • Die Dampflanze der Solis Barista Gran Gusto tropft.

Seid ihr mehr die Milchschaum-Trinker:innen? Dann unbedingt einen Blick auf die Sage Bambino Plus werfen. Für Espresso und co. solltet ihr die Solis Barista Gran Gusto mit der Quick Mill Orione 3000 und der New Gaggia Classic vergleichen.


Wenn ihr lernen wollt, den perfekten Espresso einzustellen, dann besucht unseren Home Barista Kurs. Den gibt es als Online Kurs im Netz sowie bei uns vor Ort in Basel. Das ist eine Reise wert!

Außerdem empfehlen wir euch folgende Artikel und Videos:

Espresso zubereiten und Espressomaschine Reinigen.


Der mit * markierte Link ist ein Provisionslink. Wenn ihr darüber etwas kauft, dann unterstützt ihr uns bei der Erstellung weiterer Inhalte. Vielen Dank.

<< zurück zum Blog

5 Kommentare

  • Hi Kaffeemacher,
    Als ich bei Youtube Euer Video gesehen habe hat es mich gefreut, da ich aktuell zwischen der hier getesteten Solis und einer Gaggia Classic schwanke. Beide liegen ja in einem vergleichbaren Preisrahmen (aktuell +-20€ in Deutschland), richten sich also wohl an eine ähnliche Zielgruppe, und ich denke für mich als Einsteiger in die Freunden einer Siebträgermaschine ganz passend.
    Meine konkrete Frage wäre, welche Maschine Ihr empfehlen würdet, bei diesem Budget: Die Solis "Barista Gan Gusto" oder die Gaggia Classic? Wäre auch super, wenn Ihr nochmal kurz ein paar Vor- und Nachteile der beiden Maschinen im Vergleich nennen könntet.
    Ich hoffe ich habe die Hinweise, die ich erfrage nicht einfach überlesen, oder im Video übersehen. :D
    Vielen Dank für Eure Hilfe sowie für die vielen Tollen Berichte und Videos!
    Cheers
    Karol
  • Liebe Kaffeemacher,

    vielen Dank für eure unglaublich informativen Videos und Tests. Besonders gut finde ich, dass ihr nicht einfach "nur" bewertet, sondern auch erklärt, worauf es ankommt, so dass man als potentieller Käufer selbst verstehen und einschätzen kann, warum welche Maschine für wen die richtige ist oder auch nicht. So kann man eine wirklich informierte Entscheidung treffen. Ihr habt mich fast soweit, meine erste Siebträgermaschine zu kaufen. ;-)

    Dazu hätte ich eine Frage: Der Amazon-Algorithmus hat mir gerade die "Solis Grind & Infuse Compact 1018" empfohlen. Wenn man sich die Details der Maschine anschaut, z.B. das Einstellrad der Milchlanze oder den Bohnenbehälter, sieht das Gerät eindeutig wie eine "Verwandte" der Sage-Geräte aus, ohne aber mit einem der bekannten Sage-Geräte wirklich übereinzustimmen. Das finde ich wirklich interessant: Möglicherweise eine noch kompaktere Sage? Über einen Test im Vergleich zur Barista Express und zur Barista Pro würde ich mich sehr freuen.

    Schöne Grüße aus München!
  • Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass "Gastroback Design Espresso Advanced Barista" / "Ariete 1313" / "Graef​ Milegra" / "Solis Grind & Infuse Compact" wohl alle baugleich sind. Einen guten Test finde ich leider trotzdem nirgends...
  • Hallo Kaffeemacher
    Stellt Ihr die Rohdaten der Temperaturkurven auch zur Verfügung? Ich würde gerne etwas ausprobieren.
    Freundliche Grüsse
    A

Was denkst du?

join us!
melde dich zu unserem Newsletter an
Keine Angst, wir spammen dich nicht zu.
© 2021 Kaffeemacher GmbH 
powered by lots of good coffee