Unser Tool zur Berechnung von Transport-Emissionen

Unser Tool zur Berechnung von Transport-Emissionen

Wie hoch ist der Anteil des Transports an den Emissionen, die bei der Kaffeeherstellung entstehen? Wir haben einen Rechner entwickelt, der euch die Emissionen des Transports berechnen kann. Der Rechner kann auch auf jegliche Produkte angewendet werden, die einen längeren Transportweg, und insbesondere einen Schiff- oder Flugtransport beinhalten.


Direkt zum Rechner


Ursprung der Daten

Die Daten haben wir dem Mobitool entnommen. Es handelt sich bei allen Werten um Well-to-Wheel-Daten. Das bedeutet, dass nicht nur die Verbrennung des Kraftstoffs berücksichtigt wird, sondern auch die Effizienz, also wie viel es des fossilen Primärenergieträgers für die zurückgelegte Strecke bedarf. Somit sind auch die Verluste und Emissionen für die Bereitstellung des Kraftstoffs berücksichtigt. Es fehlen aber noch die Instandhaltung der Fahrzeuge und der Infrastruktur, wie auch die Herstellung und die Entsorgung der Fahrzeuge.

Umgang mit dem Rechner

Wir benutzen den Rechner für unsere eigenen Kaffees. Am Beispiel unserer Kaffees aus Nicaragua zeigen wir euch, wie wir den Rechner verwenden.

Von der Ernte 2021/22 haben wir bei unserem Partner Bridazul in Nicaragua 4780 kg gekauft. Davon stammt ein Teil von unserer Farm Santa Rita, aber auch von weiteren Farmen aus der Dipilto Region im Norden von Ocotal. Wir berücksichtigen in dem Fall aber “nur” den Transport vom “Warehouse”, wo unsere Kaffees in Säcken gelagert wurden, bis zum Hafen. Der Transport kann so also auf alle diese Kaffees angewendet werden. Alles, was davor an Transport anfällt, berücksichtigen wir in der Betrachtung der Farm bzw. des Rohkaffees und rechnen es dort mit ein.  

Der Weg des Kaffees von Nicaragua nach Basel

Das Lager befindet sich in Ocotal, Nueva Segovia, Nicaragua, von dort zum Hafen in Corinto sind es 257 km.

Um auf die Distanzen der Transportwege zu kommen, nutzen wir für den Landweg Google Maps.

Das Containerschiff fährt über Balboa, Panama, nach Manzanillo, Mexiko und dann nach Antwerpen, Belgien.

Mit dem Transportrechner von searates lassen sich die Schiffswege gut berechnen. So kommen wir auf eine Gesamtstrecke von 16742 km via Containerschiff.

See und Landroute Nicaragua - Basel

Am Hafen in Antwerpen angekommen, wird der Kaffee auf den nächsten Lastwagen geladen und die letzten 600 km nach Basel transportiert. Wir holen ihn dann mit unserem eigenen Bus am Hafen ab. Wie bereits im Anbau fallen die letzten (Kilo-)Meter auf die Rösterei und werden dort beaufschlagt, da es sich um unser Röstereifahrzeug handelt.

Im Bild seht ihr, wie wir für unseren Kaffee die Felder befüllt haben. 

EingabeMaske

Hinweis

Umso mehr ihr über die Transportmittel wisst, umso genauer kann das Ergebnis ausfallen. Ansonsten müsst ihr wie im Beispiel im Bild auf “LKW, Durchschnitt” zurückgreifen.

Ergebnis 

In unserem Fall fällt der größte Teil der Emissionen auf den Transport mit dem Containerschiff. Was vor allem daran liegt, dass der Kaffee eine Odyssee hinter sich hat und drei Häfen angelaufen hat.

Hinweis

Kopiert ihr euer Ergebnis in Excel, achtet darauf, dass die Punkte in Excel, in der Regel nicht automatisch in Kommas umgewandelt werden. 

Beispiel Ergebnis

Einordnung

Mit einem Fußabdruck von ca. 2,7 Tonnen CO₂-Äquivalente für die 4,78 Tonnen Rohkaffee ergeben sich 0,56 kg CO2e / kg Rohkaffee für die Transportemissionen von Nicaragua in die Schweiz.

Bringen wir die Zahlen in den Kontext und betrachten Anbau, Transport und das Rösten. Für den Anbau nehmen wir einen Fußabdruck von 3 kg CO2e/ kg Rohkaffee-Anbau an und für das Rösten unseren Rösterei-Fußabdruck von 0,45 kg CO2e / kg Kaffee. (Mehr Details zum Fußabdruck unserer Rösterei findest du hier.)

Unter Berücksichtigung von 15 % Röstverlust verursacht der angenommene Kaffee aus Nicaragua einen gesamten Fußabdruck von 4,9 kg CO2e /kg Kaffee. 

Das macht nochmal deutlich, das A und O für Nachhaltigkeit im Kaffee bedeutet nachhaltiger, regenerativer Kaffeeanbau.

In dem Fall machen die Emissionen des Transports in der Kette nur einen kleinen Teil aus. Doch wenn wir einen regenerativen Kaffee betrachten, dann ist der Anbau klimaneutral (oder klimapositiv) dann machen diese Emissionen über. 60 % aus.

Es spielt also in erster Linie der Kaffee eine Rolle, aber an zweiter Stelle auch der Transport. Wir Röstereien haben es in der Hand. Alternativen sind heute schon da, sie müssen nur genutzt werden.


  

CO₂-Rechner


Kaffeemenge


Im Ursprung

Erklärung

Internationaler Transport

Erklärung

In der EU

Erklärung


Ergebnis

zurück zum Blog

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

join us!
melde dich zu unserem Newsletter an
Keine Angst, wir spammen dich nicht zu.
© 2024 Kaffeemacher GmbH
powered by lots of good coffee