Espressomaschine reinigen – einfach und schnell

Espressomaschine reinigen – einfach und schnell

Wenn der Kaffee zu Hause nicht schmeckt, ist ziemlich oft die Kaffeemaschine nicht gereinigt. Die Reinigung der Espressomaschine ist schnell gemacht und die Voraussetzung für leckeren Kaffee. Vor allem Kaffeeöle setzen sich in der Kaffeemaschine fest und der Kaffee schmeckt ranzig und nicht mehr gut. Wir zeigen dir wie die Reinigung einfach und schnell durchgeführt werden kann.

Was macht die Espressomaschine dreckig?

Kaffee besteht aus Zellstoff, Proteinen, Säuren und anderen Stoffen und unter anderem auch aus 7 bis 17 % Ölen je nach Varietät. Diese Öle lieben es, sich im Duschsieb, Auslauf des Siebträgers, unter der Dichtung und überhaupt in jeder verfügbaren Ritze abzulagern. Ziemlich schnell schmecken diese Öle ranzig und überlagern beissend den Kaffeegeschmack.

Der Kaffee selbst klebt allzu gerne in Kleinstpartikelform mit dem Altöl zusammen und extrahiert bitter vor sich hin. Alles in allem: sehr, sehr unappetitlich!

Während das Fett vor allem schlecht schmeckt, ist die Milchlanze ein echtes Hygieneproblem. Denn dort feiern Bakterien gerne eine Schimmelparty.

Reinigung für jeden Tag und zwischendurch

  1. Vor jeder Espressoextraktion wird einmal ohne Siebträger kurz gespült. So lösen sich die Reste des letzten Bezugs vom Brühsieb. Praktisch: ältere Kaffeemaschinenmodelle nivellieren so auch ihre Brühtemperatur.
  2. Das Sieb im Siebträger immer mit einem Tuch auswischen, bevor der neue Kaffee hinein gemahlen wird. So vermeidest du, dass Kaffee mehrmals gebrüht und somit extrem bitter wird.
  3. Wenn du viele Kaffees machst, lohnt es sich auch mal zwischendurch das „Blindsieb“ einzulegen und einen leer Bezug zu machen und damit rück zu spülen. Dafür einfach den Siebträger mit Blindsieb einspannen und für 10 Sekunden Wasser beziehen, wie sonst für die normale Kaffeebrühung. Wenn du unsicher bist, wie das geht, schau dir am besten unser Video zum Thema Espressomaschine reinigen an.
  4. Vor jedem Milch schäumen und nach jedem Milchschäumen solltest du die Dampflanze ausblasen. Einfach einmal kräftig den Dampf aufdrehen. Dadurch wird Wasser aus der Lanze entfernt und du hast direkt Dampf wie er sein soll. Ganz wichtig: ausserdem vor jedem Schäumen und nach jedem Schäumen einmal mit einem sauberen Lappen die Milchlanze abreiben.

Das hört sich vielleicht nach grösserem Aufwand an, aber wird ganz schnell zur Gewohnheit, wenn du erst mal damit anfängst. Und so ist deine Maschine täglich sauber. Vorausgesetzt du machst auch die wöchentliche Reinigung. 😊

Reinigung Espressomaschine e1545563468705 1024x642
Die Dusche der Espressomaschine lässt sich bei vielem Faema E61 Modellen einfach mit einem Löffel entfernen und reinigen.

Reinigung für jede Woche oder nach kaffeelastigen Tagen

Die hartnäckigen Ablagerungen lassen sich nicht so einfach lösen. Dafür ist Fettlöser das Mittel der Wahl.

Für die wöchentliche Reinigung brauchst du folgendes Material:

  • Kaffeefettlöser
  • Blindsieb oder Gummieinlage
  • Brühgruppenbürste
  • Gefäss zum Einweichen – am besten 1l Milchkanne
  • Sauberen Lappen

Und so geht die wöchentliche Reinigung:

  1. Siebträger entfernen. Das Sieb entfernen und durch Blindsieb ersetzen. Alternativ kann auch eine verschliessende Gummieinlage verwendet werden, die alle Löcher bedeckt. Ein Blindsieb hat den Vorteil, dass es wirklich sauber schliesst und gleichzeitig das Brühsieb eingeweicht werden kann.
  2. Einen halben Espressolöffel Fettlöser auf das Blindsieb geben. Das reicht bei fast allen Produkten von fast allen Herstellern. Natürlich empfehlen die Hersteller grössere Mengen, weil ihr dann schneller nachkauft.
  3. Den Siebträger einspannen und 10 Mal ungefähr 10 Sekunden Druck aufbauen, indem du eine Bezugstaste drückst oder den Hebel deiner Espressomaschine betätigst. Beim beenden des Bezugs fliesst das reinigende Wasser zurück in die Auffangschale. Die Dusche und Dichtung sowie Öffnungen werden gereinigt. Dieses Verfahren nennt sich Backflushen.
  4. Nach zehn Bezügen das Blindsieb ausspülen und das Prozedere noch einmal nur mit Wasser machen. So verschwinden auch die Reste des Reinigungsmittels wieder.
  5. Anschliessend die Abtropfschale leeren und reinigen, damit das Reinigungswasser nicht das Plastik angreift.
  6. Das Duschsieb kannst du bei vielen Faema E61 Brühgruppen mit einem Löffel heraus Drücken. Bei manchen Maschinentypen braucht man dafür einen Schraubenzieher. Das Brühsieb, die Dusche sowie den Siebträger (unterhalb des Griffes) mit Fettlöser in die 1l Milchkanne einlegen (etwa 15 Minuten). Anschliessend alles einmal unter klarem Wasser ausspülen.

Wir empfehlen, den ersten Espresso nach einer Reinigung nicht zu trinken. Aber schon beim zweiten merkt ihr dann, wie gut Kaffee aus einer sauberen Espressomaschine schmeckt.

Wenn ihr fragen zum Ablauf habt, schreibt uns oder schaut euch das Video zur Reinigung des Espressomaschine auf youtube an.

Auch die Kaffeemühle reinigen

Nach der Reinigung des Espressomaschine empfehlen wir, auch direkt die Espressomühle zu reinigen. Erst dann schmeckt man den „Reinigungserfolg“ so richtig.


<< zurück zum Blog

14 Kommentare

  • Haben ihr schon ein Video gedreht über das entkalken?
    Wenn nicht, würde das sicher viele interessieren wie ihr das macht.
  • Hallo Ernst. Haben wir noch nicht. Wir sind da unsicher, ob wir das und wem wir das empfehlen sollen. Bislang ist unser Rat das für Maschinen nicht selbst zu machen.
  • Bin auf der Suche nach Fettlöser in Pulverform so wie im Video gezeigt. Mir werden aber immer die überteuerten Tabletten angedreht.
    Hat da wer Erfahrung, wo solches Pulver bezogen werden kann?
  • Lieber Daniel
    Wir arbeiten da mit dem Produkt von Clean. Dieses gibts bei uns im Online Shop. Es gibt aber auch noch andere Hersteller zum Beispiel Urnex oder Puly die gute Produkte machen.
    Schönen Tag dir
    Michel
  • Grüß euch
    Generelles Danke für die ganzen super videos hier 👍

    Auch aufgrund eures tests der ascaso steel pid hab ich mir mit dieser meine erste Siebträger Maschine gekauft.
    + Eureka specialita
    Super Gerät und dank eurer videos schnell eingestellt

    Was würdet ihr für intervalle für reinigen mit Fettlöser, entkalken und Mühle reinigen empfehlen wenn nur ca 2 Espresso pro tag gemacht werden? (Wasserfilter sind auch installiert)
    Ich denk mir nur unnötig mit Reiniger ist ja wahrscheinlich auch nicht das beste

    Lg.
    Mario
  • Lieber Mario
    Das freut uns sehr. Da hast du auch eine gute Entscheidung getroffen. Betreffend Entkalkung musst du dir dann bei gefiltertem Wasser nicht viele Gedanken machen. Ich würde das zum Schutz der Zuleitungen des Thermoblocks trotzdem sicher alle 3 Monate machen. Mühle reicht bei 2 Espressi pro Tag auch einmal im Monat. Bei der Brühgruppenreinigung würde ich trotzdem bei wöchtentlich bleiben. Du kannst einfach nur alle 2 Wochen mit Reiniger und die anderen Wochen nur mit heissem Wasser. Das hilft nämlich schon ganz viel. Fett oxidiert bei den Temperaturen halt sehr schnell und das schmeckst du dann im Espresso.
    Liebe Grüsse

    Michel
  • Vielen Dank mal wieder. Im Video erwähnt ihr, dass Thermoblocks anders gereinigt werden sollen - ja wie denn?
  • Liebe Lucky
    Das kommt ganz auf dich Maschine an. Teilweise müssen nur die Siebträger und die Dusche gereinigt werden. Teilweise aber auch eine Rückspülung wie bei den Boiler Maschinen. Frag vielleicht mal beim Hersteller nach.

    Liebe Grüsse
    Michel
  • Hallo Zusammen!

    Vielen Dank für Eure super Beiträge und Tipps!!

    Für die Reinigung würde ich gerne chemische Produkte meiden.
    Ich würde gerne wissen, ob Ihr Erfahrungen mit rein biologischen Reinigungsmittel habt.
    VEPO bietet zum Beispiel für das Entkalken folgendes Produkt an:
    https://vepo.ch/marken/vepocalc/vepocalc-espresso-kaffeemaschine-entkalker
    Kennt Ihr es und habt Ihr evtl. Erfahrungen damit?

    Kennt Ihr für das Entfetten des Brühkopfes auch etwas ohne Chemie?
    Kann zum Beispiel in Wasser gelöste Natronlauge verwendet werden?

    Vielen Dank für Euer Feedback!

    Gruss, Tiziano

    Zur Info: Vor ein paar Jahren habe ich einen Barista-Kurs bei Michl besucht.
  • Lieber Tiziano
    Was für eine sehr gute Frage! Danke dir viel mal dafür du bringst mich grad richtig zum Grübeln. Ich kenne noch kein Produkt oder habe Erfahrungen damit. Schreibe mir doch kurz eine Mail und wir schauen dass wir da was testen können. michel.aeschbacher@kaffeemacher.ch
  • Guter Artikel. Mache das grundsätzlich auch so (entfetten alle 2 Wochen und wöchentlich mit Wasser backflushen). Wie machen es aber die Italiener in Italien? Wenn ich die Toiletten in Italien anschaue, glaube ich nicht, dass die Baristas dort die Maschinen so putzen wie hier beschrieben. Trotzdem ist der Kaffee dort Weltklasse!
  • Die Italiener machen eines sehr gut und viel besser, als der Durchschnittsgastronom in unseren breiten: das Brühverhältnis und der Mahlgrad sind in der Regel angepasst. Dadurch ist die Textur viel dichter. Allerdings hast du recht, für mich schmecken Kaffees oft oxidiert in Italien. Das liegt an eben an öligen Bohnenbehältern und unzureichend gereinigten Espressomaschinen.
  • Danke für den Artikel und Videos. Ich hatte letztens ziemlich beim Einsetzen des neuen Gummis meiner E61 (in einer Rocket R58) zu kämpfen und fürchte bereits die nächste Reinigung. Habe mich hierfür jedoch in der Zwischenzeit mit Silikonfett ausgestattet, damit es besser "flutscht" nach dem "flushen". Hierzu habe ich mich jetzt aber noch ein paar Sachen gefragt:
    - Ich nehme immer das Sieb zum Reinigen mit Kaffeefettlöser raus und weiche es parallel zum Backflushen zusammen mit dem zu reinigenden Siebträger ein, während ich an der Maschine mit dem Blindsieb reinige. In eurem Text backflusht ihr mit eingebauten Sieb und nehmt es anschliessend raus und weicht es nochmals ein. Wofür?
    - Mit Sieb backflushen wird aber wohl die Lösung sein für meinen Kampf mit dem Gummi. Den ohne Sieb nach dem backflushen wieder zu entfernen, um das Sieb wieder einsetzen zu können ist wirklich furchtbar. Bin irgendwie davon ausgegangen, dass man das Sieb für die Reinigung mit dem Fettlöser entfernen sollte, damit es ordentlich arbeiten kann. Danke für den Tipp / bzw. die Aufklärung!
    - Ihr schreibt von einer wöchentlichen Reinigung mit Kaffeefettlöser. Ich habe gehört, dass dies für den normalen Hausgebrauch (ca. 6-10 Espressi/Tag) und die E61 viel zu häufig sei, da man damit ja nicht nur das Kaffeefett sondern auch Schmierfette löst. Ich dusche den Siebträger nach jedem Bezug und spüle (fast) täglich mit dem Blindsieb (ohne Reiniger). Was meint ihr?

    Danke für eure Antworten.
  • Hallo Benjamin,

    danke für euren tollen Content. Da steckt viel Mühe und Arbeit dahinter.
    Gilt der 10x 10 Sek. Bezug mit einem Blindsieb auch für die Barista Pro ?

    Vielen Dank und schöne Grüße in die Schweiz

Was denkst du?

join us!
melde dich zu unserem Newsletter an
Keine Angst, wir spammen dich nicht zu.
© 2022 Kaffeemacher GmbH 
powered by lots of good coffee