Tischwasserfilter im Test - Gutes Wasser für Kaffee

Tischwasserfilter im Test - Gutes Wasser für Kaffee

Tischwasserfilter sind eine praktische und einfache Variante, um gutes Kaffeewasser zu filtern. In der Regel und in fast allen Gegenden ist das Wasser welches aus dem Hahn kommt zu hart, um damit guten Kaffee zuzubereiten. Gleichzeitig gefährdet hartes Wasser auch die eigene Kaffeemaschine, da es Kalkbildung ermöglicht.

Mit Tischwasserfiltern oder auch anderen Filtermethoden lässt sich Wasser so filtern, dass es sowohl lecker schmeckt, als auch gut für Kaffeemaschinen und Espressomaschinen ist. 

In diesem Test wurden Tischwasserfilter von BWT, Brita, Lotus Vita, LARQ, Aarke, Yucona und Peak getestet.

Gutes Wasserwerte zum Kaffee zubereiten

Perfektes Wasser für Filterkaffee:

Gesamthärte: 2 – 3 °dH

Alkalinität: 1 – 2 °dH

Perfektes Wasser für Espresso:

Gesamthärte: 3 – 6 °dH

Alkalinität: 2 – 4 °dH

Mehr über das perfekte Wasser für Kaffee haben wir in unserem ausführlichen Blogbeitrag über "Kaffeewasser" geschrieben. Ein weiterer Test fasst die Ergebnisse der meist gebrauchten Steckfilterkartuschen für Espressomaschinen und Vollautomaten zusammen. Auch sogenannte Wasserfilterpads können Wasser enhärten, benötigen aber Zeit. 

Um das eigene Wasser zu analysieren empfehlen wir euch, einen Test mit Titriertröpfchen zu machen. In der Schweiz kann man das Testkit von bwt und in Deutschland das Testkit von Brita bei uns beziehen.

Tischwasserfilter im Vergleich mit Wasserpads und Steckfiltern

Steckwasserfilter leisten in aller Regel die beste Filterung von Wasser. Sie werden in den Wassertank eingesetzt. Durch den Sog der Pumpe in der Maschine wird das Wasser mit Druck bzw. Kraft durch den Filter gezogen. Dadurch wird eine gute Filterleistung erreicht.

Wasserfilterpads liegen in einem Wassertank und es findet keine Bewegung des Wassers statt. Die Leistung des Filters entsteht deshalb nur über viel Stunden. In unserem Test haben wir die Filterleistung über viele Stunden getestet. Erst nach weit über 20 Stunden bewegten sich die Werte des Wassers in den Zielbereich.

Tischwasserfilter platzieren sich zwischen den Steckfiltern und Filterpads. Das Wasser läuft durch die Schwerkraft durch die Filtereinsätze und wird in einigen Minuten gefiltert. Einige der getesteten Filter haben gute Zielwerte erreicht, weil sie für eine Entkarbonisierung konstruiert wurden. Andere Filter haben die Zielwerte verpasst, wie der Test zeigt.

Wir haben zwei Videos über Tischwasserfilter erstellt. Zum einen gibt es unser Hauptvideo mit allen Details und zusätzlichen Erklärungen.

Zum anderen haben wir eine zweite Version aufgezeichnet, die kurz und knapp in wenigen Minuten die Ergebnisse zusammen fasst.

Ausführliche Version des Tischwasservideos.
Kurzzusammenfassung des Tischwasservideos.

Wie wurde getestet?

Die Tischfilter wurden zunächst entsprechend der Herstelleranweisungen vorbereitet. Anschließend wurden 1 Liter, 5 Liter, erneut 5 Liter und dann 10 Liter Wasser gefiltert. Nach jeder Filterung wurden Proben genommen und mit Testtröpfchen zur Bestimmung der Wasserhärte sowie einem Leitfhähigkeitsmessgerät gemessen.

LARQ Filter und Lotus Vita Filter

Der Lotus Vita sowie der LARQ Filter wurden uns beide zum Test von der Kaffee-Community empfohlen. Beide Filter werden zur Verbesserung des Wasserqualität im Allgemeinen vorgestellt, nicht ausdrücklich als Filter zu Vorbereitung von Wasser zum Zubereiten von Kaffee. Dennoch ist ein solcher Test spannend und zeigt Eigenarten von verschiedenen Wasserfiltern. Beide Filter filtern effektiv die Gesamthärte, also Calcium und Magnesium aus dem Wasser. Sie reduzieren jedoch nicht oder kaum die Alkalinität. Die Härte unsres Eingangswassers ist 13 deutsche Härte Gesamthärte und 10 deutsche Härte Alkalinität. Zwar wird die Gesamthärte reduziert, bei der Alkalinität haben wir jedoch eine zu geringe Filterung, um damit effektiv Wasser für die Zubereitung von Kaffee zu filtern. 

Wir empfehlen beide Filter, um wirksam Schadstoffe zu entfernen. Die Reduzierung der Gesamhärte reicht aus, um die Kaffeemaschine zu schützen. Die Alkalinität ist zu hoch, um leckeren Kaffee zu brühen.

LARQ Filter


Lotus Vita


Brita und BWT Tischwasserfilter, Peak und Aarke

Die vier Tischwasserfilter von Brita, BWT, Peak und Aarke sind alle in der Lage, gutes Kaffeewasser zu filtern. Die Filterleistung des Brita Filters sowie des Aarke Filters war in einem guten Bereich, während der BWT Filter nicht so effektiv gefiltert hat. Um die genauen Zielwerte zu erreichen, bräuchte der BWT Filter bei unserem Rohwasser eine zweite Filterung. Auch der yucona Filter erreicht bei einer einfachen Filterung nicht das Ziel, und muss ein zweites oder drittes Mal je nach Wasserhärte verwendet werden.

Der Peak Filter ist der vielseitigste Filter, da eine Durchflussreduzierung ermöglicht, mehr oder weniger zu Filtern. Das ist insbesondere interessant bei Rohwassereingängen von 10 bis 15 dH Gesamthärte. Bei Wassern, die wie unser Wasser mit etwa 13 dH Gesamthärte daher kommen, ist eine Einstellung von 4,5 Filterleistung sicher perfekt. Wer nur mit 12 dH Gesamthärte zu kämpfen hat, kommt sicher auch mit einer niedrigeren Filterleistung zurecht. Diese Flexibilität ermöglicht die individuelle Anpassung an die ärtlichen Gegebenheiten - sehr schön!

Leider ist die Verarbeitungsqualität des Peak Filters aber nicht gut. Die Kanne wirkt billig und instabil. Hier punktet der Aarke Filter deutlich. Der Filter ist aus Glas, der Filtereinsatz aus Edelstahl. Der Filter kann selbst aufgefüllt werden und macht neben einer hochwertigen Espressomaschine als Filter die beste Figur.

Brita Filter


bwt Filter


Peak Filter


Aarke Filter


yucona filter

Zusammenfassung der Ergebnisse

Die Wasserfilter von Peak, Aarke, Brita und mit Abstrichen BWT haben im Test überzeugt. Der Lotus Vita-Filter sowie der LARQ-Filter sind vor allem für die Wasserfilterung von Fremdpartikeln gedacht und entsalzen das Wasser. Sie reduzieren jedoch die Alkalinität nicht ausreichend. Die hohe beibehaltene Alkalinität puffert die Säure des Kaffees, die wichtig für die Balance eines komplexen und leckeren Kaffees ist.

Der Yucona Filter ist zwar ein Entkarbonisierer, hat jedoch eine nur geringe Leistung. Von den für Kaffee geeigneten Filtern weißt er bei der Reduzierung der Alkalinität die geringste Filterwirkung aus. Mehrfaches Filtern des Wassers ist notwendig, um die Zielwerte zu erreichen.

Tischwasserfilter Messergebnisse
<< zurück zum Blog

10 Kommentare

  • Ausserdem wäre es toll zu testen, wie viele Liter Wasser dazu führen, dass die Leistung zu stark abnimmt. Ich habe online gelesen, dass die Filterung zu schnell abnimmt, wodurch diese Option möglicherweise nicht wirtschaftlich oder nachhaltig ist. Aus diesem Test sieht man, dass es zumindest nach 21 Litern noch in Ordnung ist.
  • Hey Jakub, absolut! vielleicht in einem nächsten Test. Danke für den Input. Gruss Pascal

  • Vielen Dank für den sehr aufschlussreichen Artikel, insbesondere für die Messungen!

    Eines ist mir unklar. In dem anderen Artikel https://www.kaffeemacher.ch/blog/kaffeewasser/ sagen Sie, dass bei Tischwasserfiltern nur die Hälfte des Eingangswassers gefiltert wird, sodass es unmöglich ist, das GH um mehr als die Hälfte zu senken, aber hier sinkt es viel mehr. Woher? Haben Sie das Wasser mehrfach gefiltert?
  • Ist beim BRITA-Tischfilter eher die Ausführung MARELLA oder STYLE empfehlenswert?
  • hallo, die Bezeichnung bezieht sich auf die Filterkannen. Patronen sind die Matrix+-Patronen.
  • Ich weiß, dass es sich bei den Bezeichnungen um die Kannen-Ausführung handelt - trotzdem würde ich gerne wissen, ob ihr da eher STYLE oder MARELLA besser findet…?!
  • Hey Michael, wir hatten das Marella Model beim Test, jedoch ist dies nicht relevant von der Filterleistung, denn in beide Modelle kommt der selbe Filtereinsatz rein. Grüsse Thomas
  • Hallo!
    Das weiß ich ja - ich dachte, jemand könnte das „Handling“ beider Varianten vergleichen…
    Auch die LED-Anzeige ist ja unterschiedlich (und insgesamt wohl entbehrlich)…
  • hallo, Ihr lieben Schweizer, habe gestern Euren Wasserfiltertest angeschaut. Seit ca. 3 Monaten filtere ich mit BWT. Hier gibt es verschiedene Filter-Patronen. Ich benutze bei meiner in Lübeck festgestellten Wasserhärte 16 dH die Patronen "Soft Filtered Water Extra" Komme zu weit in der Härte runter - fast 0 dH - , so das ich für den Filterkaffe ca. 14 Tage lang 1zu 1 mit Leitungswasser vermische. Für die Siebträgermaschine ca. 3/4 Leitungswasser und 1/4 BWT-Wasser.Kontrolliere immer mit Teststreifen.Wie kann ich die Alkalität testen? Mit meinen 80 Jahren bin ich seit ca. 1 Jahr auf den Espresso-Hype eingestiegen. Habe leider den Fehler gemacht, -mich ohne vorher gründlich zu informieren - zum Kauf eines Siebträgers verleiten zu lassen. Bin jetzt um so mehr auf gute Videos gestoßen und hole mir daraus gute Ratschläge. Ihr in Basel seid eine tolle Crew! Liebe Grüße aus dem hohen Norden Deutschlands.

Was denkst du?

join us!
melde dich zu unserem Newsletter an
Keine Angst, wir spammen dich nicht zu.
© 2022 Kaffeemacher GmbH 
powered by lots of good coffee